Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover „Bin dran“: Rainer Schumann stellt zweites Solo-Album vor
Hannover Leben in Hannover

Fury-Drummer Rainer Schumann stellt Solo-Album in Hannover vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 05.10.2021
Macht sein eigenes Ding: Rainer Schumann (Mitte) spielt eigene Songs. Mit dabei: die Musiker Lars Lehmann und Carsten Litfin (rechts).
Macht sein eigenes Ding: Rainer Schumann (Mitte) spielt eigene Songs. Mit dabei: die Musiker Lars Lehmann und Carsten Litfin (rechts). Quelle: Martin Huch
Anzeige
Hannover

Was das Rockstar-Dasein mit seiner Band Fury in the Slaughterhouse angeht, ist Rainer Schumann (57) so etwas wie ein alter Hase, also, nun ja, den Erfahrungsschatz betreffend. Wenn er aber wie jetzt am 7. Oktober als Solo-Künstler auftreten wird, ist das schon wieder eine ganz andere Sache.

„Alle Blicke sind auf mich gerichtet. Das ist schon anders, als wenn ich hinter meinem Schlagzeug sitze und mein Ding mache“, sagt er und lacht. Sein Ding, damit meint der Drummer seine ganz eigene Handschrift in Sachen Musik. Die hat der 57-Jährige auf dem Album „Bin dran“ verewigt. Die Veröffentlichung hat er gerade aufs Frühjahr 2022 verschoben, die Songs will er Fans allerdings nicht vorenthalten: Anlässlich der „Save Our Music“-Reihe stellt er sie in der Nordkurve vor.

Mit seiner eigentlichen Band: Rainer Schumann sitzt am Schlagzeug, als Fury in the Slaughterhouse auf der Gilde Parkbühne spielten Quelle: Nancy Heusel

Da sind dann Stücke wie „Happy End“, „Du lebst“ und „Burning Man“ dabei, „trotz englischer Titel sind allesamt auf Deutsch“, erzählt der Künstler. Mit einer Ausnahme: In einem der Lieder hat er sich ans Französische gewagt, zumindest in einer Strophe: „Keine Ahnung was da künstlerisch in mir durchgegangen ist.“

Und auch wenn jetzt alle auf ihn schauen, „ich singe, gebe am Schlagzeug den Takt vor, führe die Band“, ist er nicht alleine auf der Bühne. An seiner Seite sind Carsten Litfin (54) und Lars Lehmann (49), die Schumann an Gitarre und Bass begleiten. Das Trio hat schon in Hildesheim, in Boltenhagen an der Ostsee und neulich im Wildcard in der Südstadt gespielt. „Das läuft gut und macht eine Menge Spaß“, findet der Musiker, dem es sichtlich guttut, „auch mal nach vorne zu gehen“. Er hofft, dass viele Leute wieder Lust haben, auf Konzerte zu gehen, er selbst war zuletzt beim Gig von Bosse (41) an der Gilde Parkbühne.

Es kommen auch immer wieder Musiker zum Vorschein, die an seinem neuen Solo-Album nach dem Debüt „Sunshine, Love, Music and Football“ aus dem Jahre 2014 mitgewirkt haben. Zum Beispiel Trompeter Gary Winters, Multiinstrumentalistin Anne de Wolff (50), Judith Hildebrandt (44, kennt man als Sängerin T-Seven von Mr. President) und Fury-Kompagnon Christof Stein-Schneider (59), der statt seiner Gitarre tatsächlich eine Trompete bedient. Am besten: Selbst mal anhören!

Rainer Schumann spielt am 7. Oktober um 20 Uhr in der Nordkurve. Tickets kosten 23,70 Euro, erhältlich online bei Anbieter Eventim.

Von Mirjana Cvjetkovic