Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Der Kult-Kellner vom Luisenhof
Hannover Leben in Hannover Der Kult-Kellner vom Luisenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 02.06.2013
Von Mirjana Cvjetkovic
ABSCHIED: Oberkellner Osman Türk geht nach 45 Jahren in Kastens Hotel Luisenhof in der Ruhestand.
ABSCHIED: Oberkellner Osman Türk geht nach 45 Jahren in Kastens Hotel Luisenhof in der Ruhestand. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Er erfüllte mächtigen Staatsleuten, Prominenten und Persönlichkeiten aus Adelshäusern jeden Wunsch - und nun geht für ihn eine Ära, die „wie ein Märchen war“, zu Ende: Osman Türk (65), Oberkellner des Kastens Hotel Luisenhof, verabschiedet sich nach 45 Dienstjahren in den Ruhestand.

Wohl kein anderer dürfte das erste Haus am Platz an der Luisenstraße und die Gepflogenheiten seiner Gäste so gut kennen wie der 65-Jährige. Aber: „Mein Credo war immer: Ich sehe nichts, ich höre nichts, ich sage nichts“, betont Türk.

Mit 20 Jahren kam er aus Ankara nach Hannover: „Mein Deutschlehrer an der Berufsschule fädelte den Job für mich ein“, erzählt er. So folgten zwei Tage und drei Nächte, die er im Zug verbrachte, ehe er am Hauptbahnhof ankam. „Als ich ins Taxi stieg und die Adresse nannte, lachte der Fahrer mich aus“, erinnert sich der Mann mit den sympathischen Lachfalten um den Augen.

Zunächst wusch er nur Gläser („Ich konnte ja die Sprache nicht“), putzte Türen und wurde nach einigen Monaten schließlich an der Bar eingesetzt. Schnell etablierte sich Türk im gastronomischen Bereich des Hauses. „Mich haben die Leute gemocht, weil ich so war, wie ich bin.“ Der 65-Jährige beschreibt sich als natürlich und sensibel, „ohne übertriebene österreichische Freundlichkeit“, so Türk. Und wie wurde er behandelt? „Immer als Mensch erster Klasse und nie als Türke.“

Er begegnete Persönlichkeiten wie Lady Diana (36†, „auf mich wirkte sie kühl, englisch eben“), dem zweiten Bundespräsidenten Heinrich Lübke (77†), Altkanzler Helmut Kohl (83). 1981 war er bei der Hochzeit von Prinz Ernst August (59) und Chantal Hochuli (57) dabei: „Nach alter Tradition richtete unser Hotel auf der Marienburg die Bewirtung der Hochzeitsgesellschaft aus.“ Sein peinlichstes Erlebnis? „Ich habe einer Baronin acht Gläser Bier auf den Kopf gekippt und wollte dann sofort kündigen!“

Die Zeit der vielen Doppelschichten ist nun vorbei, Türk widmet sich Gattin Christa (59) und den Töchtern Nadine (31) und Sibel (29). Doch der Abschied schmerzt: „Hoffentlich falle ich in kein Loch.“ Trost dürfte sein, dass die Zeit der Begegnungen bestimmt nicht vorbei ist: „Wenn ich durch die Stadt gehe, begrüße ich alle hundert Meter jemanden, den ich kenne.“