Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Das schöne Leben von Mister Germany
Hannover Leben in Hannover Das schöne Leben von Mister Germany
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 31.08.2012
Von Laura Zacharias
SCHÖNSTER GENUSS: Bei „Il Monello“ in der Markthalle startet Almondy Rose in den Tag.
SCHÖNSTER GENUSS: Bei „Il Monello“ in der Markthalle startet Almondy Rose in den Tag. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Lässig kommt er um die Ecke geschlendert, „Mister Germany 2012“, der offiziell schönste Mann Deutschlands. Bei „Il Monello“ in der Markthalle, wo wir uns verabredet haben, begrüßt man ihn freudig winkend mit Namen. „Hier starte ich meinen Tag eigentlich jeden Morgen“, sagt Almondy Rose, „der Cappuccino ist für mich hier der beste der Stadt.“ Und dann? „Dann arbeite ich ganz normal“, erzählt er und ergänzt: „Als Mister Germany habe ich zwar eine tolle Zeit, aber nicht so viel zu tun wie meine weibliche Kollegin, die im Prinzip jeden Tag für ihr Amt unterwegs ist.“

Als Inhaber einer Medizintechnikfirma wartet der 27-jährige Hannoveraner bundesweitdie vom Vater entwickelten Geräte in den „Bio-Sun“-Hautzentren und ist daher viel unterwegs. In Sachen Titel habe er meist am Wochenende Termine: „Bei vielen Miss-Wahlensitze ich in der Jury, außerdem habe ich ab und zu Shootings oder Auftritte auf Eröffnungsfeiern und gesellschaftlichen Events“, so Rose. Vor wenigen Wochen erst sei er mit der aktuellen „Miss Germany“ Isabel Glück, der Zweitplatzierten Mareen Wehner und Sabrina Licata, die bei der Wahl auf Platz drei landete, nach Fuerteventura geflogen, um Fotos zu machen. Eine Model-Karriere kann sich der junge Mann aber nicht vorstellen: „Dazu müsste ich ja viel schlanker sein“, sagt der durchtrainierte Kerl ganz bescheiden: „Für so ein paar nette Fotos reicht es, aber für eine Karriere? Da würde ich mich noch eher als Schauspieler sehen.“

Im Fernsehen durfte sich Rose auch erst vor kurzem ausprobieren. Im „ZDF-Fernsehgarten“ traf er nicht nur Ex-„DSDS“-Star Daniel Küblböck und Extrem-Bergsteiger Reinhold Messner, sondern auch seine „Mister“-Kollegen aus der Schweiz und aus Österreich: „Nette Jungs. Mit Mister Austria will ich demnächst mal hier in Hannover um die Häuser ziehen.“

Eine feste Freundin, die etwas dagegenhaben könnte, gibt es immer noch nicht in seinem Leben. Dabei hat er doch bei Miss-Wahlen ständig schöne Frauen um sich. Oder? „Ich lerne schon die eine oder andere kennen, aber so richtig gefunkt hat es dabei bislang noch nicht“, erzählt Rose. Aber er macht sich in Herzensangelegenheiten keinen Stress, sondern widmet sich lieber dem Sport: Dreimal in der Woche hat er Fußballtraining beim TSV Limmer, dazu trainiert er häufig im Fitnessklub Aspria oder joggt rund um den Maschsee. Rose: „Solange ich keine Freundin habe, kann ich mir viel Zeit für meine Hobbys nehmen.“