Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Das ist Hannovers Style für den Herbst
Hannover Leben in Hannover

Das ist Hannovers Style für den Herbst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 29.10.2021
Hannover: Der Streetstyle für den Herbst
Hannover: Der Streetstyle für den Herbst Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

„Oh, Sie wollen mich für die Zeitung fotografieren? Nicht, dass ich dann ein Star werde“, witzelt Nina Henze (50), als wir sie in der Stadt ansprechen – und zeigt prompt, welche Posen sie drauf hat. „Ich habe schon mal ein Shooting gemacht. Und ich bin selbstbewusst, aber nicht eingebildet“, betont die Inneneinrichterin. In ihrem Job dreht sich alles um Ästhetik – ob sie geschmackvolle Möbel oder Kleidung aussucht, sei kein allzu großer Unterschied. „Das liegt mir im Blut.“

Heute hat sie auf Beige-Töne gesetzt. Henze trägt Overknee-Stiefel aus Wildleder von Stuart Weitzman (etwa 600 Euro), eine beige Hose von True Religion (etwa 160 Euro) und einen Poncho aus Kaschmir, den sie für rund 500 Euro bei Mäntelhaus Kaiser gekauft hat. „Ich wurde heute schon mehrfach auf ihn angesprochen“, freut sich die Hannoveranerin. „Er ist so kuschelig und warm, fühlen Sie mal.“ Ein weiterer Hingucker ihres Outfits: Der luxuriöse Rucksack von MCM (etwa 800 Euro).

Hannover: Nina Henze Quelle: Christian Behrens

Als erwachsene Frau, Mutter und Großmutter hat sie ihren Stil gefunden. „Früher habe ich noch künstliche Fingernägel und Fake-Wimpern getragen. Die habe ich entfernt, als mein Enkelkind da war. Das ist doch albern als Großmutter!“ Heute stehe sie zu ihrem Alter – mehr denn je. „Ich bin halt so alt, wie ich bin“, sagt die 50-Jährige.

Top 3

Wo shoppen Sie in Hannover am liebsten?

Ich kaufe fast alles bei Mäntelhaus Kaiser ein. Aber Horstmann und Sander, Gisy sowie Peek und Cloppenburg mag ich auch gerne. Es muss aber nicht immer teuer sein, H&M geht auch.

Was ist das absolute Lieblingsteil in Ihrem Kleiderschrank?

Ein schwarzes Kleid von Prada. Das habe ich zuletzt vor vier Jahren getragen – aber ich würde es niemals entsorgen. Es ist ein Traum.

Haben Sie mal eine Modesünde begangen?

Als ich noch in Osteuropa gelebt habe... Wasserstoffblonde Haare und Dauerwelle. Ich sah älter aus als jetzt.

„Ich kombiniere gerne rockige mit schicken Elementen“

Christopher Haases Sternzeichen ist Löwe – deshalb trägt der 34-Jährige einen Löwenkopf als Kettenanhänger. „Ist aber keine besondere Kette, die hat nur ein paar Euro gekostet und ist von Amazon.“ In der Pandemie habe er viel online geshoppt. „Ging ja leider nicht anders.“

Hannover: Christopher Haase Quelle: Christian Behrens

Der Nienburger trägt braune Schuhe von Zalando, eine Jeans von Jack and Jones (etwa 40 Euro) und einen schwarzen Mantel von H&M (rund 50 Euro). „Ich würde meinen Stil als casual-chic bezeichnen“, sagt der Vermessungstechniker, der in Hannover arbeitet. „Ich kombiniere gerne Rockiges wie meine Frisur oder Kette mit schicken Elementen wie dem schwarzen Mantel oder die Schuhe.“

Top 3

Wo shoppen Sie in Hannover am liebsten?

Ich schlendere gerne durch die Ernst-August-Galerie, da hat man viel Auswahl.

Was ist das absolute Lieblingsteil in Ihrem Kleiderschrank?

Die Erinnerungs-Shirts vom Abitur. Die haben einen hohen emotionalen Wert.

Haben Sie mal eine Modesünde begangen?

Ich erinnere mich an diese fürchterlichen Oberteile mit bunten Prints, die man damals getragen hat. Ich hatte sogar mal einen orangenen Strickpulli mit Print. Grässlich.

Das ist Christina Grass’ modische Mama

Was für ein Zufall: Die Frau, die wir ansprechen, entpuppt sich als Mutter von Ex- „Bachelor“-Kandidatin Christina Grass (32). Mit der ist Dolores Landwermann (62) gerade in der Stadt unterwegs. „Christina hat mich zum Essen eingeladen“, freut sich Mama. „Oft komme ich nicht raus.“

Hannover: Dolores Maris Landwermann Quelle: Christian Behrens

Denn Grass’ Eltern leben in Nienburg an der Weser, dort kauft Landwermann ihre Kleidung hauptsächlich ein. „Dort gibt es eine kleine Boutique.“ Daher hat sie die beige Hose und den karierten Mantel (jeweils 39 Euro). Die schwarzen Leder-Stiefeletten sind von Tamaris und haben 79 Euro gekostet.

Den Hingucker-Schmuck, den die 62-Jährige um den Hals trägt, hat sie von Christina geschenkt bekommen. „Die Halsketten sind von Purelei, die habe ich von Christina“, erzählt sie. Von ihrer anderen Tochter trägt sie eine Tasche. Das Modebewusstsein scheinen die beiden von der Mama geerbt zu haben. „Mein Mann findet das nicht ganz so toll“, erzählt Landwermann mit einem Lachen. „Er sagt, ich lebe in einem Kleiderschrank.“

Top 3

Wo shoppen Sie in Hannover am liebsten?

Eigentlich kauft meine ganze Familie am liebsten in Florida ein. Dahin reisen wir seit Ewigkeiten jedes Jahr. Da gibt es so tolle, entspannte Läden.

Was ist das absolute Lieblingsteil in Ihrem Kleiderschrank?

Eine Handtasche von meiner Uroma. Ich trage sie nicht, aber ich würde mich niemals davon trennen.

Haben Sie mal eine Modesünde begangen?

Was ist schon eine Modesünde? Was gerade angesagt ist, ist irgendwann out. Und dann kommt es als Trend wieder. Es ist also alles relativ.

„Übergrößen sind ein Problem“

Wie erwachsen und modisch die Jugendlichen von heute aussehen! Vivian Haubold hätten wohl die wenigsten auf 17 Jahre geschätzt. „Stimmt, ich werde meistens älter geschätzt“, sagt sie und lacht. In Sachen Modebewusstsein kann sie sicher einige erwachsene Frauen übertrumpfen, sogar das Make-up sitzt perfekt. „Ich gebe aber auch mein ganzes Geld für Schminke und Kleidung aus“, gibt sie zu. Neben der Schule arbeitet sie, um sich diese Leidenschaft zu finanzieren. Ihre Inspiration holt sie sich bei der Social-Media-Plattform Pinterest.

Hannover: Vivian Haubold Quelle: Christian Behrens

Haubold trägt Overknee-Stiefel von Deichmann (etwa 20 Euro), einen Rock von Primark (elf Euro), einen Pulli und einen Mantel (etwa 70 Euro) von H&M, und eine Tasche vom Onlineshop Shein (rund 20 Euro). „Da kaufe ich das meiste. Einmal im Monat kommt ein Paket an.“

Mit dem von ihrer Generation so gehypten Laden Zara hat sie ein Problem: „Ich passe in die Sachen nicht rein. Zara fällt super klein aus und ist nicht für Plussized gemacht – das finde ich diskriminierend“, ärgert sich die 17-Jährige. „Generell ist das ein Problem! Übergrößen-Läden sind teuer, und das meiste sieht aus wie Omas Gardine.“

Haubold trägt lieber Kleider und hohe Schuhe. „Ich stehe dazu, dass ich 1,80 Meter groß bin und Größe 40 Plus trage“

Top 3

Wo shoppen Sie in Hannover am liebsten?

Ich finde My Style unten in der Niki-de-Saint-Phalle-Promenade ganz cool.

Was ist das absolute Lieblingsteil in Ihrem Kleiderschrank?

Weiße High-Heels zum Schnüren. Wow, die sind der Wahnsinn! Muss ich mal wieder tragen.

Haben Sie mal eine Modesünde begangen?

Hmm ... Diese schlimme Augenbrauen-Phase, in der sich Mädels alles weggezupft haben, hatte ich jedenfalls nicht.

Von Josina Kelz