Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Bragagna erfüllt sich Kindheitstraum
Hannover Leben in Hannover Bragagna erfüllt sich Kindheitstraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 01.07.2014
Von Mirjana Cvjetkovic
LÄSSIG: Paolo Bragagna sitzt bei der Mille Miglia am Steuer des Austin Healey 100.
LÄSSIG: Paolo Bragagna sitzt bei der Mille Miglia am Steuer des Austin Healey 100.
Anzeige
Hannover

Das Ganze ist schon ein paar Wochen her, die Begeisterung hält bei Paolo Bragagna (48) aber immer noch an: „Die Atmosphäre kann man nicht beschreiben, man muss einfach dabei gewesen sein“, versucht sich der Gastronom gar nicht erst in der Kategorie „Wie finde ich die richtigen Worte?“. Für den Betreiber des Landhauses am Golfpark in Langenhagen ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen: „Einmal bei der Oldtimerrallye Mille Miglia mitfahren - endlich war ich dabei!“, schwärmt der Italiener.

Zwar saß er Mitte Mai nur auf dem Beifahrersitz, sein Kumpel Christian Piesch (50) saß am Steuer des Austin Healey 100 (Baujahr 1955), das schmälerte das Erlebnis aber keineswegs, „da herrscht richtig Volksfeststimmung, die ganze Region ist auf den Beinen“, so Autoliebhaber Bragagna. Was das historische Fahrzeug kostet, darüber will er nicht sprechen, aber für eine eher schlichte Ausführung muss man durchaus ein paar Zehntausende hinblättern. Die Startgebühr für die Mutter aller Autorennen ist auch nicht ganz ohne, happige 5775 Euro muss man hinblättern.

„Es hat solchen Spaß gemacht, durch die Gassen zu brettern, auf der Strecke herrschte Ausnahmezustand“, erzählt der 48-Jährige, „das Publikum hatte mindestens genauso viel Benzin im Blut wie die Teilnehmer.“ 4500 hatten sich für das legendäre Rennen in diesem Jahr angemeldet, „und nur 420 Starter wurden angenommen. Und wir waren dabei!“ Das haben wir mittlerweile auch verstanden.

Aber es ist in der Tat etwas Besonderes, bei der 1000-Meilen-Sause von Bre-scia nach Rom und zurück teilzunehmen - nicht nur, weil man ein Auto braucht, das vor 1955 zugelassen worden ist. „Man muss auch Glück und Beziehungen haben“, weiß der Gastronom. Das Duo Bragagna/Piesch hatte vor allem Ersteres, es stand nämlich zunächst auf einer Reserveliste, „dann kam fünf Tage vor Rennbeginn tatsächlich die Zusage“.

Schnell machten die zwei den wertvollen Oldtimer startklar und brachen nach Italien aufge. Die erste Etappe begann in Bre-scia, tags darauf fuhren sie gut 700 Kilometer weiter nach Rom. „An Schlaf war kaum zu denken“, erinnert sich Bragagna, der auch betont, dass es bei der Mille Miglia längst nicht mehr ums Gewinnen geht - dabei sein ist eben alles.

Dann aber der Schock. Die gesamte Tour, 1000 Meilen (daher der Name), gut 1600 Kilometer, schafften die beiden nicht: Das Auto machte schlapp! „Wir haben immer wieder Öl nachgekippt, aber irgendwann war das Risiko dann doch zu groß, dass der Wagen kaputtgeht.“

Die Enttäuschung hielt sich aber in Grenzen: „Jeder träumt doch einfach nur davon, mal mitgefahren zu sein“, meint Bragagna. Na ja, vielleicht nicht jeder, aber mit Sicherheit US-Fernsehlegende Jay Leno (64, Jaguar XK120), Popstar Amy Macdonald (26, Jaguar XK120) und Sänger Milow (32, saß im Cockpit eines offenen Jaguar C-TYPE, Baujahr 1952, Wert: um die sieben Millionen Euro!) - die Herrschaften sind nämlich auch mitgefahren. Und eins weiß Bragagna ganz sicher: „Nächstes Jahr machen wir wieder mit. Und dann fahren wir die gesamte Strecke.“