Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Beckers neues Herzschmerz-Album
Hannover Leben in Hannover Beckers neues Herzschmerz-Album
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 08.09.2012
Von Jörg Meyer
Anzeige
Hannover

Auf den ersten Blick könnte Michael Becker (22) glatt als Schwiegermutters Liebling durchgehen. Auf dem Cover seines aktuellen Albums „Nur nicht allein“ zeigt der Hannoveraner sich elegant mit Anzug, adretter Gelfrisur und verträumtem Blick. Seine Songs unterstreichen das Softie-Image: Sie sind sehr ruhig und balladenlastig, viel Herzklopfen und Herzschmerz.

„Mit Musik verleihe ich meinen Gefühlen Ausdruck“, sagt Becker, der aus Hermannsburg bei Celle stammt. „Und da hat mich die Liebe in den letzten drei Jahren am meisten beschäftigt und inspiriert“. Ab und zu touchiert er mit seinen Liedern die Schnulzen-Grenze - jedoch ohne diese zu überschreiten. Er singt seit drei Jahren auf Deutsch, frühere Songs habe er noch auf Englisch verfasst. „Ich muss mich ans deutsche Texten auch noch gewöhnen“, gibt der 22-Jährige zu. An manchen Stellen ist das spürbar - wenn seine Ausdrucksweise etwas holprig ist. Teilweise finden sich aber auch feinsinnig gewählte Sprachbilder wie im Lied „Beispiellos“: „Alles leicht, bedeutungsschwer“.

Das heißt aber nicht, dass es auch bei der nächsten CD so seicht weitergeht. „Das hängt ganz von meiner emotionalen Verfassung ab“, sagt Becker. Außerdem liebe er die Veränderung: „Musik bietet einen Schatz an Möglichkeiten, den man nutzen sollte “

Der sympathische Musiker ist keineswegs nur leise und bedacht. Er lacht viel, wirkt sehr selbstbewusst. Und offenbart im Gespräch neue, überraschende Seiten. Seit sieben Jahren fahre er jetzt schon aufs Wacken-Open-Air - nach Heavy Metal und Schlammschlachten sieht er gar nicht aus. „Ich gehe auch wahnsinnig gerne Karaoke singen“, gibt er begeistert zu. „Da haue ich dann all die Sachen raus, die ich auf der Bühne nicht singen würde - Dr. Alban oder Enrique Iglesias“.

Für das Lehramts-Bachelor-Studium ist er nach Hannover gezogen, seine Fächer sind Musik und evangelische Theologie. Darauf liege zur Zeit auch sein Hauptaugenmerk. Sicher würde er gerne von seiner Musik leben können. Er sei aber auch realistisch genug zu wissen, dass Talent und Engagement nicht ausreichten für den Durchbruch: „Das letzte Stückchen zum Erfolg kannst du nicht selbst hinzufügen. Der Funke, den du in dir trägst, muss überspringen“. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, sei entscheidend. „Seit meinem siebten Lebensjahr singe ich und mache Musik“, sagt das Multitalent. Becker spielt Klavier, Bass, Gitarre und Schlagzeug. „Solange ich damit weitermachen kann, ist alles perfekt.“ Live spielt er hauptsächlich auf Stadtfesten und bei Privatfeiern, aber auch bei der Fête de la Musique in Hannover ist er oft dabei. Zuletzt fehlten ihm nur ein paar Stimmen, um ins Halbfinale des Förderpreises Jugend kulturell „Acoustic Pop“ zu kommen.

Michael Becker macht sein Ding. Und nicht nur Schwiegermüttern dürfte seine Musik gefallen.

Hörproben unter

a www.michi-becker.de