Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Ausgezeichnete Sportler, die begeistern
Hannover Leben in Hannover Ausgezeichnete Sportler, die begeistern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.02.2014
STARKE SPORTLER: Dimitri Peters und Mandy Sonnemann haben es wieder geschafft – sie sind Niedersachsens Sportler des Jahres 2013.
STARKE SPORTLER: Dimitri Peters und Mandy Sonnemann haben es wieder geschafft – sie sind Niedersachsens Sportler des Jahres 2013.
Anzeige
Hannover

Als Kinder der Landeshauptstadt haben wir es ja schon immer gewusst: Hannover ist ganz toll und besonders! Das zeigte sich Freitagabend auch wieder beim Ball des Sports: Bei der zehnten Ausgabe im HCC räumten bei der landesweiten Sportlerwahl Hannovers Judoka Dimitri Peters (29) und Mandy Sonnemann (25, mehrfache Weltmeistern im Ju-Jutsu vom TKW Nienburg, lebt in der List) den Titel ab. Daneben jubelte die Drachenboot-Crew des Hannover-All-Sports-Team um Kapitänin Katrin Müller (36) über die Auszeichnung als beste Mannschaft. Hannover als sportlicher Mittelpunkt des Landes!

Für Peters und Polizeikommissarin Sonnemann ist es quasi ein Déjà-vu - die Ausnahmesportler haben den Titel verteidigt und dürfen ihn erneut mit nach Hause nehmen. 4000 Gäste (ganz vorne mit dabei: Regionspräsident Hauke Jagau, 52; Landesvater Stephan Weil, 55; Sparkassenvorstand Walter Kleine, 54) applaudierten allen Gewinnern, bis die Handflächen glühten - die Veranstaltung war schon lange vorher ausverkauft gewesen. Sehr zur Freude der Veranstalter: Landessportbund-Präsident Wolf-Rüdiger Umbach (68) und Stadtsportbund-Chefin Rita Girschikofsky (68).

Stefan Schostok (49) treibt auch gern Sport - Fahrradfahren, Tennis und „am liebsten ein bisschen Fußball“. Ob er sich mit dem ausgezeichneten Judoka Peters mal auf der Matte messen würde? „Die Kleidung steht mir doch gar nicht“, so der gut gelaunte Oberbürgermeister. Er ist einmal mehr stolz auf seine sportliche Stadt: „Die Menschen hier sind so begeisterungsfähig, daraus wächst eben die Kraft.“

Kräftig gefeiert wurde nach den Preisverleihungen dann bei der offiziellen Ball-Eröffnung: Wer das ganze Jahr über so fleißig trainiert und Wettkämpfe meistert, darf es auch mal richtig krachen lassen. Das taten die meisten dann auch an der Bar oder auf dem Parkett. Selbst ein erfahrener Plattenaufleger wie „Kanzler“-DJ Michi Gürth (47) schaffte es nicht, den Gästen beim Tanzen die Puste ausgehen zu lassen. Das will was heißen!