Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Auf Zeitreise: Heino besucht die Oststadt
Hannover Leben in Hannover

Auf Zeitreise: Heino besucht Hannovers Oststadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 07.11.2021
Alte Heimat: Heino besucht am Rande seines Hannover-Konzerts die Bütersworthstraße.
Alte Heimat: Heino besucht am Rande seines Hannover-Konzerts die Bütersworthstraße. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Als Heino (82) am Freitag nach der langen Anreise aus Kitzbühel in Hannover angekommen war, hat er erstmal eines getan: „Ich habe mir Schlaf gegönnt“, verrät der Schlagerstar. Nur ausruhen wollte er sich nicht, einen ganz besonderen Ausflug hat der 82-Jährige vor seinem Auftritt im Kuppelsaal noch unternommen: in die Oststadt.

Dort an der Bütersworthstraße hat er nämlich mal für mehrere Wochen gewohnt. „Das muss 1962, 1963 gewesen sein“, überlegt Heino laut, als er die Straße entlangläuft. Da war er noch Teil des Trios „Ok Singers“ – die Truppe musizierte zweimal für etwa anderthalb Monate in den damaligen Maschsee Gaststätten.

Lesen Sie hier: Mit Klassik und ein wenig Karamba: Heino im Kuppelsaal

Geld war keines da

Geld für ein Hotel war keines da, „also sind wir hier privat untergekommen“, erzählt er beim Marsch durch die verkehrsberuhigte Straße. In welchem Haus genau das gewesen ist, daran kann sich der Musiker nicht mehr erinnern, zu lange her ist es, zu dunkel am Samstagabend obendrein.

Lesen Sie hier: Darum singt Heino jetzt Klassik

Auch der Name der Familie der Vermieter ist ihm mittlerweile entfallen. Nur dass zum Haus „ein paar Treppenstufen“ hochgehen, daran erinnert er sich genau. Er denkt gerne an die Zeit zurück, „es war die Blütezeit des Beats“. Wenige Jahre später, 1965, ist Heino schließlich von dem Musiker und Produzenten Ralf Bendix (†90) entdeckt worden, „ich bekam gleich einen Zehn-Jahres-Vertrag, verkaufte dreimal mehr Platten als die Beatles.“ Und seitdem schläft der Schlagerkönig während der Tournee auch lieber in Hotels – in Hannover checkte er im Sheraton Pelikan Hotel ein.

Von Mirjana Cvjetkovic