Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Alles für die Kinder: Sawatzki singt in Hannover
Hannover Leben in Hannover Alles für die Kinder: Sawatzki singt in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.02.2013
Von Mirjana Cvjetkovic
SETZT SICH BEI DER UNICEF-GALA FÜR KINDER EIN: Schauspielerin Andrea Sawatzki hat mit Partner Christian Berkel zwei Söhne.
SETZT SICH BEI DER UNICEF-GALA FÜR KINDER EIN: Schauspielerin Andrea Sawatzki hat mit Partner Christian Berkel zwei Söhne. Quelle: Sven Hoppe
Anzeige
Hannover

Frau Sawatzki, was hat Sie dazu bewegt, die Schirmherrschaft zu übernehmen?
Das ist ganz einfach: Weil ich es wichtig finde, dass sich erwachsene Menschen um Kinder kümmern. Wir dürfen sie nicht alleine lassen und müssen da helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Kinder sind die hilflosesten Wesen unserer Gesellschaft.

Stimmt es, dass Sie dafür die Berlinale sausen lassen?
Zur Eröffnung gehe ich, aber es ist richtig, dass ich auf Agententreffen verzichte. In dem Fall ist mit die Unicef-Gala wirklich wichtiger.

Haben Sie Bedenken gehabt, Ihr Gesicht und Ihren Namen für die Hilfsorganisation zu geben? Vor einigen Jahren gab es einen heftigen Skandal um Spendengelder ...
Ja, aber das ist schon ein paar Jahre her, da hat sich viel getan. Ich kann mich heute bedenkenlos für Unicef einsetzen. So wie ich auch Schirmherrschaften für andere Kinderhilfswerke übernommen habe. Ich mache das sehr gerne.

Ihr Schauspielkollege Marco Rima hat den Job des Unicef-Botschafters für sein Heimatland, die Schweiz, übernommen. Wäre das auch etwas für Sie?
Vermutlich fehlt mir dafür wirklich die Zeit. Ich habe sehr viele Verpflichtungen, denen ich nachkomme, arbeite sehr viel, habe eine Familie. Das würde ich nicht schaffen und dem so auch nicht gerecht werden können.

Verraten Sie, was die Gäste im Maritim Airport Hotel erwartet?
Ich werde singen! Eine bunte Mischung aus meinem Liederabend. Einer der Songs ist weniger bekannt, er heißt „Irgendwas ist immer“. Dann gibt’s noch einen im Country-Style und einen, der sehr bekannt ist - ich verrate aber nicht, welcher (lacht). Ich bin schon ganz gespannt, wie es wird. Bislang habe ich nur mit einem Pianisten gespielt, in Hannover ist es das erste Mal mit einer ganzen Band!

Was macht sie im Zusammenhang mit Kindern in Not so richtig wütend?
Mich macht alles fassungslos, was zum Schaden von Kindern beiträgt. Wir dürfen Kinder mit ihren Nöten nicht alleine lassen.

Sie engagieren sich für die Schwächsten in der Gesellschaft, haben weltweit sogar fünf Patenschaften übernommen. Und auch ein Projekt in Hannover ist dabei!
Richtig. Dort bin ich für die Stiftung „Ein Platz für Kinder“ tätig. Sie kümmert sich um missbrauchte, misshandelte und traumatisierte Kinder, die von der Gesellschaft vergessen wurden. Kleine Seelen können schon bei kleinsten Vorfällen schwere Schäden davontragen!

Sie waren jahrelang „Tatort“-Kommissarin in Frankfurt. Bei uns ermittelt ja Maria Furtwängler als Charlotte Lindholm. Wäre Hannover auch ein Schauplatz für Sie?
Um ehrlich zu sein, kenne ich Hannover so gut wie gar nicht. Ich war nur bei dem Therapiezentrum für Kinder, das ich unterstütze. Ach ja, und unsere Boxer-Hündin Calypso stammt aus der Region (lacht).

Sie haben zwei Söhne, aber so richtig riesig wird ihre Familie erst mit den ganzen Tieren, oder?
Ja, wir haben noch zwei weitere Hunde. Unseren Mops Coco und die Dogge Gustav. Dann sind da noch zwei Hamster. Ein Hase und ein Meerschweinchen wurden leider von einem Fuchs geholt …

Die Unicef-Gala mit Andrea Sawatzki, Heinz Rudolf Kunze (als Ersatz für den erkrankten Edo Zanki), Matthias Brodowy und vielen anderen Künstlern beginnt Samstag um 19.30 Uhr im Maritim-Airport-Hotel. Karten gibt es unter 0163/688 688 9, sie kosten 35 bis 65 Euro.