Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sparda-Bank "Weil Frauen oft andere Bedürfnisse haben"
Anzeigen & Märkte Themenwelten Sparda-Bank "Weil Frauen oft andere Bedürfnisse haben"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 08.04.2019
Kathi Krause im Interview.
Kathi Krause, Leiterin Geschäftsbereich Geldanlage der Sparda-Bank Hannover eG, im Interview. Quelle: Jörg Kyas

Warum ist es wichtig, finanziell vorzusorgen?

Eine Vorsorge hilft dann, wenn unvorhergesehene Ereignisse passieren. Vielleicht muss zum Beispiel plötzlich das Auto in die Werkstatt. Genau hier zahlt sich eine finanzielle Vorsorge aus. Ist ein Polster vorhanden, das regelmäßig aufgefüllt wird, reißen Reparaturen kein plötzliches Loch in die Haushaltskasse. Mit Blick auf die steigende Lebenserwartung und zunehmende Agilität im Rentenalter werden die meisten von uns mit dem Ruhestand eine Lebensphase genießen, in der es mehr Zeit für die Umsetzung persönlicher Wünsche gibt. Nur das Haushaltseinkommen steigt in der Regel nicht mit dem Renteneintritt. Spätestens hier ist eine fehlende finanzielle Vorsorge spürbar.

Was empfehlen Sie Ihren Kundinnen, wenn es um die persönliche Absicherung geht?

Die finanzielle Situation kann für uns Frauen durch unvorhersehbare Ereignisse aus den Fugen geraten. Viele Frauen entscheiden sich bewusst für eine Auszeit bei Familiengründung oder arbeiten über mehrere Jahre in Teilzeit. Kommt es dann durch Unfall, Krankheit, Trennung oder Tod zur Veränderung der Lebenssituation, führt dies neben der damit verbundenen emotionalen Belastung oft zu einer Veränderung der finanziellen Situation. Plötzlich ist die Miete oder die Rate für das Haus nicht mehr bezahlbar. Diese Themen werden oft erst angesprochen, wenn das Ereignis eintritt. Das ist schade, denn gerade hier gibt es Vorsorgemöglichkeiten, die nicht alle, jedoch viele Risiken abfedern können.

Viele Frauen haben aufgrund von Teilzeitarbeit ein niedriges Einkommen. Ist eine Geldanlage da überhaupt realistisch?

Gerade wenn das Einkommen durch Beschäftigung in Teilzeit eingeschränkt ist, halte ich eine konkrete Bedarfsermittlung und eine individuelle Priorisierung für wichtig, damit am Ende kein Geld in Beiträge oder Verträge fließt, die nicht den Bedürfnissen und Zielen der Frau entsprechen. Spezielle Risikoabsicherungen ohne Kapitalbildung sind zudem durchaus auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich. Auch das regelmäßige Bilden von Rücklagen ist mit geringen Beträgen möglich.