Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Obama in Hannover Schläft Obama im Schlosshotel Münchhausen in Aerzen?
Thema Specials Obama in Hannover Schläft Obama im Schlosshotel Münchhausen in Aerzen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.04.2016
SCHICK: Das Schlosshotel in Aerzen bei Hameln ist wirklich schön anzusehen - aber kommt es auch als Präsidentenquartier in Frage? Quelle: Droese
Aerzen

Schläft Obama hier? „Ich verrate nichts und ich weiß auch nichts“, erklärt Bonanni vielsagend. Zahllose Anfragen hätte er schon beantworten müssen, von Medienvertretern aus ganz Deutschland – natürlich freue der Direktor sich über das große Interesse an seinem Haus, nur die eine Antwort, die sich alle wünschten, könne er halt „leider nicht geben“.

Zumindest ist das Haus zur Messezeit schon lange komplett ausgebucht. Nach NP-Informationen hat sich ein Großkunde das gesamte Areal gesichert. Wie beim Mitbewerber, dem Seefugium (siehe Text rechts) in Isernhagen, sind beim Ortsbesuch der NP mehrere Techniker im Schloss unterwegs. Installieren sie zusätzliche Kameras, um den Hotelkomplex besser überwachen zu können? Oder sind sie nur zufällig da? Noch gibt es auf diese Fragen keine Antworten.

Hotel-Chef Bonnani hat jedenfalls schon reichlich Erfahrung darin, Männer aus Herrscherkreisen zu verwöhnen. In seiner Zeit als Gastroleiter im Dresdner Taschenbergpalais waren bereits der russische Präsident Wladimir Putin und dessen ehemaliges französisches Pendant Jaques Chirac Bonnanis Gäste.

Das Schlosshotel in Aerzen bei Hameln wird immer noch als mögliches Quartier für Barack Obama gehandelt. Der US-Präsident kommt am 24. und 25. April zur Eröffnung der Hannover Messe in Niedersachsens Landeshauptstadt. Favorit ist hingegen das Seefugium in Isernhagen.

Und das Schloss Münchhausen war schon zur Fußball-WM 2006 zur rigoros bewachten Festung ausgebaut worden. Damals war die französische Nationalmannschaft um den Ex-Mittelfeldstar Zinedine Zidane zum Schlafen in Aerzen.

Was für das Schlosshotel Münchhausen spricht? Die große Erfahrung des Hoteldirektors, die großartige Lage: an einem See, Golfplätze angrenzend, nur ein Zugang zum Hauptgebäude. Kleiner Nachteil: Die Entfernung zu Hannover (50,4 Kilometer Luftlinie bis zum HCC, 48,6 Kilometer bis zu den Herrenhäuser Gärten und zur Messe). Mit dem Hubschrauber aber locker in Schlagweite.

von Tobias Welz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!