Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
CeBIT 2010 Microsoft-Chef: "Cloud" wird IT-Welt tiefgreifend verändern
Thema Specials Messe CeBIT 2010 Microsoft-Chef: "Cloud" wird IT-Welt tiefgreifend verändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 01.03.2010
Microsoft-Deutschland-Chef Achim Berg Quelle: dpa
Anzeige

„Das Cloud Computing wird die Welt ähnlich verändern wie damals die Einführung des Personal Computers“, sagte Microsoft- Deutschlandchef Achim Berg am Montag zum Beginn der CeBIT in Hannover. Auf der IT-Messe, die am Dienstag offiziell ihre Tore öffnet, ist Cloud Computing eines der großen Themen.

Microsoft will mit seiner Software dabei „das beste aus zwei Welten“ vereinen: Der Nutzer habe die Software lokal auf seinem Gerät, über das Internet könne er auf die Services zugreifen, sagte Berg.

Der weltgrößte Softwarekonzern hatte lange an dem Konzept festgehalten, Software ausschließlich zum Installieren auf den Computer zu verkaufen. In den vergangenen Jahren erhielt das Unternehmen zunehmend Konkurrenz durch Anbieter wie Salesforce, die Unternehmensanwendungen und Speicher maßgeschneidert je nach Bedarf vermieten. Auch der Suchmaschinen-Spezialist Google drang mit meist kostenlosen Büroanwendungen im Internet in angestammte Geschäftsfelder von Microsoft vor.

Das Cloud Computing stehe bei Microsoft nun an erster Stelle, sagte Berg. Seit vergangenem Jahr stünden erste Services über die neue Entwicklerplattform Windows Azure zur Verfügung. Bei der Entwicklung neuer Anwendungen arbeite der Softwarekonzern in Deutschland mit 550 Partnern zusammen, zu den Vertriebspartnern gehören unter anderem Accenture, Hewlett-Packard, T-Systems und Vodafone.

In Deutschland gebe es eine enorme Nachfrage nach solchen Lösungen, sagte Berg. Über 500 Unternehmen hätten sich allein in den vergangenen Monaten Cloud-Services wie Exchange Online und SharePoint Online einrichten lassen. „Das Thema geht ab wie eine Rakete.“ Und jeder Kunde könne bei den Microsoft-Produkten individuell entscheiden, was er in die „Wolke“ auslagern wolle und welche Daten er lieber auf den eigenen Servern speichern möchte.

Auch Microsofts neues Büro-Paket Office 2010, das für den Sommer angekündigt ist, ermöglicht unter anderem den Austausch und die gemeinsame Arbeit an Dokumenten über das Internet. „Office 2010 ist komplett in die Cloud integriert“, sagte Berg. Über das Internet will Microsoft einzelne, von der Funktionalität her abgespeckte Anwendungen des Pakets auch kostenlos anbieten.

Für einen direkteren Weg zu Online-Netzwerken kündigte Microsoft am Montag eine Partnerschaft mit dem Business-Netzwerk Xing an. Mit dem Marktstart von Office 2010 im Juni könnten Nutzer auf Nachrichten in Xing direkt über das E-Mail-Programm Outlook zugreifen. Auf Wunsch könnten auch Xing-Kontakte mit dem Outlook-Adressbuch synchronisiert werden, sagte Xing-Chef Stefan Groß-Seelbeck.

Das sogenannte Cloud Computing ist eines der wichtigsten Themen auf der CeBIT in Hannover. Statt auf eigenen Rechnern und Serverparks werden dabei Daten und Dokumente im Internet vorgehalten und gespeichert. Vor allem der steigende Kostendruck hat viele Unternehmen dazu gebracht, auf solche Lösungen zu setzen. Mit Cloud- Anwendungen können Ausgaben in Infrastruktur eingespart werden. Bis zu 30 Prozent der Kosten könnten durch solche Dienste in großen Unternehmen wegfallen, sagte Berg. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige