Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
CeBIT 2010 Messe-Model sorgen für Trubel auf der CeBIT
Thema Specials Messe CeBIT 2010 Messe-Model sorgen für Trubel auf der CeBIT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 04.03.2010
Bitte lächeln: Messe-Models bei der Arbeit auf der CeBIT. Quelle: Behr
Anzeige

Von Sebastian Scherer

Gern verrät Miriam (20) nicht, dass sie einen Freund hat. Sie schaut verschämt zur Seite, dann: „Ja, ich hab‘ einen.“ Und, dem gefällt, was hier passiert? „Naja…“ Pause. „Er ist stolz auf mich.“ Obwohl sie den ganzen Tag mit anderen Männern für Fotos posiert? „Ach, der kommt damit klar.“

Miriam ist das, was man gemeinhin Messe-Bunny nennt. Ein hübsches Mädchen mit Stoffallergie, das – Feministinnen weggehört – durch körperliche Reize auf mehr oder minder ähnlich interessante Produkte hinweisen soll. Die gab es früher bei der CeBIT an jeder Ecke, dank Finanzkrise und Business-Ernsthaftigkeit sind Messe-Bunnys vom Aussterben bedroht. Nur selten finden sie heute noch Unterschlupf.

Sie haben den härtesten Job auf der CeBIT: Messe-Models müssen den ganzen Tag lächeln, gut gelaunt sein und für Fotos posieren. Ist es das wert? "Ja", sagt Hostess Miriam im Gespräch mit der NP.

Miriam hats auf den Ed-Hardy-Stand in Halle 14 geschafft. Dort steht sie im knappen Bikini und mit zwei weiteren, ebenso sommerlich gekleideten Damen. Sie bringt lustig glitzernde Handy- und Laptop-Überzieher der Firma, die ursprünglich mal nur Kleidung hergestellt hat, an den Mann – und ist zugleich auch populärstes Ausstellungsstück. Vor kaum einen Stand stehen so viele Geschäftsleute, CeBIT-Touristen und Teenies, denen ihre Pubertät deutlich hinter dem panisch hervorgekramten Fotohandy anzusehen ist. Blitz-Dauerfeuer! Kann man danach wenigstens mal, wie einer im Vorbeigehen sagt, „scharfe Bräute von der Messe“ auf dem Schulhof rumzeigen.

Aus Holland wurde die 20-Jährige importiert, ihre Modellagentur hat sie ausgesucht, weil sie jung und sexy sei, wie die Marke. Nervt das nicht, stundenlang vor gierigen Männeraugen zu posieren? „Es ist merkwürdig, aber lustig. Ist halt Messe.“ Das Hotel sei gut, der Job lohne sich. „Und Ed Hardy ist ja auch eine super Marke.“ Dann hat sie auch keine Zeit mehr für Gespräche – „ich muss jetzt weiter Fotos machen“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige