Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Bezirksrat will Schleichweg künftig verhindern
Thema Specials Meine Stadtteile Süd Bezirksrat will Schleichweg künftig verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 16.07.2015
Von Margret Jans-Lottmann
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Bult

So mancher Autofahrer, der von der Lindemannallee stadtauswärts fahren will, biegt bereits rund 300 Meter vor dem Bischofsholer Damm nach rechts in die Janusz-Korczak-Allee ab, die vor dem Kinderkrankenhaus auf der Bult und dem Aegidiushaus entlangführt. Das will der Bezirksrat Südstadt-Bult künftig verhindern, zumindest aber erschweren. Einen entsprechenden rot-grünen Antrag beschlossen die Lokalpolitiker in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig. Darin wird die Stadt gebeten, den Grünpfeil der Ampel abzubauen, der das Abbiegen nach rechts in die Janusz-Korczak-Allee ohne Warten erlaubt. Zudem soll in der Janusz-Korczak-Allee der querende Radweg am Aegidiushaus mit einer Furt versehen werden, die Radfahrern Vorfahrt einräumt. Die Bezirksratspolitiker hoffen auf diese Weise, Autofahrer zu einer vorsichtigen Fahrweise zu bewegen und die häufig beobachteten Geschwindigkeitsüberschreitungen zu verhindern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt soll das Radwegenetz im Stadtbezirk weitaus stärker verbessern als bislang von ihr geplant. Das fordert der Bezirksrat Südstadt-Bult, der damit in seiner jüngsten Sitzung einstimmig einem entsprechenden Antrag von SPD und Grünen folgte.

Margret Jans-Lottmann 16.07.2015

Bei einer gemeinsamen Begehung von Feuerwehr und Mitarbeitern der Stadtverwaltung war aufgefallen, dass nicht alle Aufenthaltsräume zwei Rettungswege haben, die Treppengeländer veraltet sind und Rauchschutz-Elemente in den Fluren fehlen. Die Mängel sollen in den Sommer- und Herbstferien behoben werden.

16.07.2015

Ehemaliges Ackerland und brach liegende Flächen werden bis zum Jahresende in eine blühende Landschaft verwandelt.Für den Bau des Arvato-Logistikzentrums wird eine 24 Hektar große Ausgleichsfläche geschaffen.

03.05.2015
Anzeige