Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Fünf Fliegerbomben werden entschärft
Thema Specials Meine Stadtteile Nord Fünf Fliegerbomben werden entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 10.06.2009
Fünf Bomben werden am Wochenende entschärft. Quelle: Tim Schaarschmidt

Knapp 18.000 Anwohner müssen während des Einsatzes der Kampfmittelexperten am Sonntag, 14. Juni, ihre Wohnungen aus Sicherheitsgründen um neun Uhr verlassen. Wann sie zurückkehren können, ist derzeit offen. Das betroffene Gebiet liegt zwischen Silbersee und Mittellandkanal sowie zwischen den Straßen Alte Heide und Hägewiesen im Osten und den Straßen Großer Kolonnenweg und Junkersstraße im Westen. Rund um das Gebiet kommt es während der Entschärfungen zu Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr. Auch die A 2 muss zeitweise gesperrt werden. Das Lister Bad wird regulär öffnen.

Nach Angaben der Feuerwehr vermutet der Kampfmittelbeseitigungsdienst in dem Bereich fünf Fliegerbomben unter der Erde. Spezialisten haben die Verdachtspunkte anhand der Auswertung von Archivmaterial aus dem Zweiten Weltkrieg ausgemacht. Bei den Bomben handelt es sich vermutlich um Sprengbomben, wie sie rund um Hannover bereits häufiger gefunden wurden. Zuletzt waren im März sechs englische Fliegerbomben im Bereich Sahlkamp entschärft worden.

Die Feuerwehr Hannover kündigte an, alle Bürger, die von der Evakuierung des Gebiets betroffen sind, in den kommenden Tagen über weitere Einzelheiten zu informieren. Alle Anwohner, die keine Aufenthaltsmöglichkeit etwa bei Freunden oder Verwandten haben, können in der Sammelstelle in der Herschelschule am Großen Kolonnenweg unterkommen. Mehr Informationen zu der Bombenräumung gibt es auf den Seiten der Stadt Hannover und der Feuerwehr. Darüber hinaus richtet die Stadt ab Freitag, 12. Juni, ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0800/7313131 ein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer ist am Montag mit seinem Laster auf der A2 umgekippt und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Mehr als 23 Tonnen Sand, die der Lastzug geladen hatte, breiteten sich auf der Fahrbahn aus.

19.05.2009

Feueralarm in der Alten Peiner Heerstraße, Lahe: Montagmorgen, kurz nach Mitternacht, wurden Feuerwehr und Rettungswagen in die Unterkunft für Drogenabhängige und Obdachlose gerufen – rechtzeitig.

13.04.2009

Seit Donnerstag, 12.02.2009, wird die 78-jährige, taubstumme Edith von der L. aus Stöcken vermisst. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

27.02.2009