Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ferien-Spezial Wie Autofahrer Staus gut überstehen
Thema Specials Ferien-Spezial Wie Autofahrer Staus gut überstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 22.07.2015

Der Faktor Zeit: Besonders am Sonnabend ist mit Staus zu rechnen, denn ihn nutzen die meisten Menschen am liebsten zur An- und Abreise. Wer die Möglichkeit hat, sollte deswegen erst sonntags oder montags losfahren. Auch die Tageszeit spielt eine Rolle; vor- und nachmittags ist mehr los als in den frühen Morgenstunden. Früh Aufstehen lohnt sich also.

Abfahren: Die nächste Abfahrt ist im Stau in der Regel keine Rettung. Oft gibt es auf den Landstraßen, die hinter der Ausfahrtliegen, ganz schnell neue Staus. 

 Standstreifen: Der Standstreifen ist, auch wenn auf der Autobahn gar nichts mehr geht, außer in Notlagen natürlich tabu. Nur vereinzelt sind Ausnahmen erlaubt, diese sind allerdings durch Schilder gekennzeichnet.  Den Seitenstreifen zum schnelleren Vorwärtskommen benutzen kostet den Fahrer übrigens 75 Euro und einen Punkt in Flensburg.

 Das Auto verlassen: Wenn alles steht, können sich Insassen kurz die Beine vertreten und das Auto verlassen. Man sollte sich jedoch nicht (zu) weit vom Auto entfernen; enn schließlich kann sich der Stau genau so schnell wieder auflösen, wie er entstanden ist.

Getränke und Essen: Reservieren Sie im Auto einen Platz für die mobile Kühltruhe. Darin sollten sich ausreichend durststillende Getränke, sowie Obst und Gemüse befinden. Nichts ist schlimmer als stundenlang mit knurrendem Magen im Stau zu stehen, oder?

Hund fährt mit: Mancher Hundebesitzer kann es entweder nicht vermeiden oder will es sich auch gar nicht nehmen lassen, den Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Dann gelten jedoch einige Vorschriften: Der Hund sollte sich drehen und wenden können. Er braucht also einiges an Platz. Zudem muss das Gepäck so gesichert sein, dass der Hund im Falle einer plötzlichen Vollbremsung nicht vom Gepäck erschlagen wird. Außerdem muss er durch ein Absperrgitter oder -netz gesichert sein. In Deutschland besteht eine Sicherheitspflicht für Hunde im Auto. Bei Nichtbeachtung gibt es empfindliche Strafen. Dass Hunde besonders im Sommer nicht alleine im Auto gelassen werden dürfen, auch wenn diesesim Schatten geparkt ist, sollte selbstverständlich sein. Auch für ausreichend Wasser sollte man schon vor Reisebeginn sorgen; auf Raststätten ist das Wasser häufig gechlort - und somit unverträglich.

Kinder: Nichts ist öder als lange im Stau zu stehen, das gilt insbesondere für Kinder. Denken Sie sich vor Fahrtbeginn am besten ein paar Notfall-Beschäftigungen für Ihren Nachwuchs aus: Das können Ratespiele sein, die die Gemeinschaft der Familie stärken können, das kannaber auch eine zweite Packung Batterien für die mobile Spielekonsole der Kinder sein. Dann bleibt die Stimmung oben, auch wenn die Reise ins Urlaubsparadies länger dauert als erwartet.

von Tobias Welz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!