Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix adidas droht bei Verwicklung in Wettskandal mit Kündigung
Sportbuzzer Sportmix adidas droht bei Verwicklung in Wettskandal mit Kündigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 24.11.2009
Quelle: ddp

Das Unternehmen könne Verträge mit von ihm ausgerüsteten Sportlern bei kriminellen Vergehen fristlos kündigen und habe dies in der Vergangenheit bereits bei Doping-Fällen getan, sagte der Vorstandsvorsitzende Herbert Hainer der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagausgabe). adidas ist weltweit der größte Hersteller von Fußballprodukten und rüstet zahlreiche namhafte Vereinsmannschaften und Nationalteams aus. Auch Konkurrent Puma und der Autokonzern Audi wollen dem Bericht zufolge Ausrüster- beziehungsweise Sponsoringverträge bei Verwicklungen in den Wettskandal sofort auflösen.

ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Im größten Wettskandal der europäischen Fußballgeschichte werden weitere Details des Ausmaßes in Deutschland bekannt.

22.11.2009

Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußballbundes, fordert harte Strafen für die Beteiligten am Wettskandal. „Die Fußballer, die nachweislich betrügen, gehören nicht zu diesem Fußball-Geschehen.“

21.11.2009

Bei den Drahtziehern des Fußball-Wettskandals soll es sich um eine fünfköpfige Gruppe aus Berlin handeln.

21.11.2009

Hochspringer Eike Onnen startet künftig für die LG ASV/DSHS Köln.

23.11.2009

Im größten Wettskandal der europäischen Fußballgeschichte werden weitere Details des Ausmaßes in Deutschland bekannt.

22.11.2009

Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußballbundes, fordert harte Strafen für die Beteiligten am Wettskandal. „Die Fußballer, die nachweislich betrügen, gehören nicht zu diesem Fußball-Geschehen.“

21.11.2009