Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Zverev in Miami im Viertelfinale raus
Sportbuzzer Sportmix Zverev in Miami im Viertelfinale raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 31.03.2017
Alexander Zverev schied in Miami im Viertelfinale aus. Quelle: Mario Houben
Anzeige
Miami

Alexander Zverev ist beim Tennis-Turnier in Miami im Viertelfinale ausgeschieden. Das 19 Jahre alte Top-Talent verlor sein Match gegen den Australier Nick Kyrgios nach 2:33 Stunden mit 4:6, 7:6 (11:9), 3:6.

Für Zverev war es die erste Viertelfinal-Teilnahme bei einem ATP-Masters. Im Halbfinale trifft Kyrgios auf Australian-Open-Sieger Roger Federer, der den Tschechen Tomas Berdych in einem spannenden Duell 6:2, 3:6, 7:6 (8:6) bezwang. Im zweiten Semifinale erwartet Rafael Nadal den Italiener Fabio Fognini.

Bei den Damen erreichte die Dänin Caroline Wozniacki durch ein 5:7, 6:1, 6:1 gegen die an Nummer zwei gesetzte Tschechin Karolina Pliskova das Endspiel. Dort trifft sie auf die Britin Johanna Konta, die sich gegen Kerber-Bezwingerin Venus Williams mit 6:4, 7:5 durchsetzte.

"Er hat ein Break geschafft, ich nicht. Das ist alles. Ich hatte mehr Chancen, aber er hat das Break gemacht", sagte Zverev mit Blick auf den entscheidenden dritten Satz gegen Kyrgios, mit dem er befreundet ist. Damit darf sich nun der Australier auf das Duell mit Altstar Federer freuen.

Der Schweizer liederte wieder einmal eine große Show ab. Im dritten Satz lag er bereits 5:2 in Führung und hatte beim Stand von 5:4 einen Matchball, ehe Berdych noch ausglich und den Tie-Break erzwang. Dort musste Federer zwei Matchbälle abwehren, ehe er schließlich doch noch gewann. "Ein super Gefühl", sagte der Australian-Open-Sieger, "in Dubai habe ich ein ähnlich verrücktes Spiel verloren."

Bei den Damen hat Konta als erste Britin das Endspiel von Miami erreicht und bekommt es nun mit Wozniacki zu tun. Für die Dänin ist es das 45. Endspiel ihrer Karriere, in Miami hat sie es aber noch nie ins Finale geschafft. "Das war immer ein Turnier, wo ich nie so die Ergebnisse erzielt habe, wie ich es wollte", sagte Wozniacki.

dpa

Isabell Werth gelingt ein glänzender Start in das Weltcup-Finale. Die Dressurreiterin gewinnt überlegen die erste Prüfung der inoffiziellen Hallen-Weltmeisterschaft. Doch eine Amerikanerin hält dagegen.

31.03.2017

Die deutsche Springreiter erwischen einen enttäuschenden Start in das Weltcup-Finale. Nur der Jüngste des Quintetts bleibt ohne Fehler. Die Routiniers sind weit von einem Spitzenplatz entfernt.

31.03.2017

In der Festung Olympiastadion will Hertha BSC den Erfolgslauf von 1899 Hoffenheim beenden. "Wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, zu Hause jeden Gegner zu schlagen", erklärte Berlins Manager Michael Preetz vor dem Auftakt des 26. Spieltages in der Fußball-Bundesliga.

31.03.2017
Anzeige