Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Woods schließt Turnier in La Jolla auf Rang 23 ab
Sportbuzzer Sportmix Woods schließt Turnier in La Jolla auf Rang 23 ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 29.01.2018
Tiger Woods lieferte in La Jolla ein ordentliches Comeback auf der PGA-Tour ab. Quelle: Gregory Bull
Anzeige
San Diego

Insgesamt benötigte der 42-Jährige 285 Schläge, am Schlusstag verbesserte er sich noch um 16 Ränge.

Der von einer vierten Rückenoperation genesene frühere Weltranglisten-Erste war anschließend nicht unzufrieden mit seinem Auftritt. "Ich habe eine Menge aus meinen Runden mitgenommen", sagte Woods. "Die Frage war, ob ich niedrige Ergebnisse erreichen kann. Das habe ich nicht, aber ich habe mir einige gute Runden erarbeitet." Vor allem bei den Abschlägen hatte er am Sonntag erneut Probleme.

Der Sieger des mit 6,9 Millionen Dollar dotierten PGA-Turniers wird erst heute ermittelt. Der Australier Jason Day, der Schwede Alex Noren und Ryan Palmer aus den USA lagen nach den vier Runden mit jeweils 278 Schlägen an der Spitze. Im Stechen schied Palmer am ersten Extraloch aus. Als die Entscheidung zwischen Day und Noren auch am fünften Zusatzloch nicht gefallen war, wurde das Stechen wegen Dunkelheit abgebrochen.

dpa

Nach seinem sechsten Australian-Open-Triumph hat Roger Federer noch nicht entschieden, wann er sein nächstes Turnier auf der Tennis-Tour bestreiten wird.

Der Schweizer ließ in Melbourne offen, ob er im Februar beim ATP-Turnier in Dubai antreten wird, das er bereits sechsmal gewonnen hat.

29.01.2018

Im fünften Anlauf holen sich Spaniens Handballer erstmals den EM-Titel. Im Finale in Zagreb setzen sich die Iberer dank einer überragenden zweiten Hälfte gegen Schweden durch.

28.01.2018

Formel-1-Star Fernando Alonso hat sein vielbeachtetes Debüt beim 24-Stunden-Rennen in Daytona ohne ein Erfolgserlebnis beendet.

Vor rund 70.000 Zuschauern hatten Alonso und seine beiden Teamkollegen auf Rang 38 exakt 90 Runden Rückstand auf die Gesamtsieger Joao Barbosa, Filipe Albuquerque (beide Portugal) sowie Christian Fittipaldi (Brasilien) in einem Cadillac-DPi-Prototyp.

28.01.2018
Anzeige