Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Weltmeister Sagan verlängert bei Bora-hansgrohe
Sportbuzzer Sportmix Weltmeister Sagan verlängert bei Bora-hansgrohe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 28.09.2018
Das Team Bora-hansgrohe hat mit seinem Topstar Peter Sagan den Vertrag bis 2021 verlängert. Quelle: Yuzuru Sunada/BELGA
Niederndorf

In der Niederlassung des Sponsors in Niederndorf, 80 Kilometer vom WM-Ort Innsbruck entfernt, wurde am Freitag Vollzug bei Sagan gemeldet. Die vorzeitige Vertragsverlängerung war schon vorher bekannt geworden.

"Ich bin sehr glücklich. Wir haben viel zusammen erreicht. Wir haben jetzt noch drei Jahre vor uns", sagte Teamchef Ralph Denk. Seine Mannschaft, für die in der kommenden Saison auch der von Quick-Step gekommene Senkrechtstarter Maximilian Schachmann aus Berlin antreten wird, gehört seit der Verpflichtung Sagans zu den Spitzenteams.

"Ich bin sehr glücklich über die bisherigen Jahre im Team. Ich fühle mich wohl, es ist eine gute Gruppe, also warum nicht?", meinte der extrovertierte Slowake, der geschätzt pro Saison rund fünf Millionen Euro verdienen soll.

Der 28-Jährige, der zum Abschluss der Rad-WM seinen vierten Titel in Serie anpeilt, gewann in dieser Saison die Frühjahrs-Klassiker Paris - Roubaix und Gent - Wevelgem, holte bei der Tour de France drei Etappensiege und zum sechsten Mal das Grüne Trikot des Punktbesten.

dpa

Anfang Juni hatte er noch offengelassen, ob er für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Nun hat DOSB-Chef Hörmann seine erneute Kandidatur angekündigt - nach "reiflicher Überlegung", wie er sagte.

28.09.2018

Die Herausforderer aus Europa kämpfen sich beim Ryder Cup in Paris mit starken Teamleistungen zurück. Nach Tag eins liegen sie mit 5:3 gegen den Titelverteidiger USA in Front. US-Golfstar Tiger Woods erlebt im Le Golf National keine schönen Stunden auf dem Platz.

28.09.2018

Sebastian Vettel will in Russland seine wohl letzte WM-Chance ergreifen. Der Auftakt zu diesem so wichtigen Grand-Prix-Wochenende verläuft für den Ferrari-Star aber keineswegs optimal.

28.09.2018