Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Vettel: Gerüchte zu Mercedes-Wechsel "wirklich witzig"
Sportbuzzer Sportmix Vettel: Gerüchte zu Mercedes-Wechsel "wirklich witzig"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 09.05.2013
Sebastian Vettel konnte über das Gerücht nur lachen. Quelle: Toni Albir
Anzeige
Barcelona

e. Das ist wirklich witzig", sagte der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim vor dem Großen Preis von Spanien. Vettel hat bei Red Bull noch einen Vertrag bis Ende 2014.

Mit seinem Abschneiden im bisherigen Saisonverlauf ist Vettel zufrieden. "Wir haben zwei von vier Rennen gewonnen." Es gebe aber in einigen Bereichen Raum für Verbesserungen. Der Titelverteidiger führt die WM-Wertung vor dem Europaauftakt am Wochenende mit 77 Punkten vor Lotus-Rivale Kimi Räikkönen an. Der Finne hat 67 Zähler.

Fernando Alonso geht ebenfalls optimistisch in sein Heimrennen am Sonntag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona. "Erstmals treten wir hier mit einem konkurrenzfähigen Auto an. Das ist aber keine Garantie", sagte der spanische Ferrari-Pilot. "Es wäre natürlich toll, wenn es zum Sieg reichen würde."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem taubenblauen Anzug und mit gefalteten Händen verkündete Thomas Bach ruhig seine präsidialen Pläne. Als Reformer und Bewahrer will der 59-Jährige das Erfolgsmodell Olympia in die Zukunft führen.

09.05.2013

Nico Hülkenberg ist mit seinem Abschneiden in der bisherigen Formel-1-Saison nicht zufrieden. "Wir sind hinter den Erwartungen geblieben. Wir müssen aufstehen und die Situation ändern", sagte der Sauber-Pilot aus Emmerich im Fahrerlager des Circuit de Catalunya bei Barcelona.

09.05.2013

Christian Ehrhoff war etwas traurig. Nicht wegen der Partie gegen Österreich, die das deutsche Eishockey-Team zwar 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) gewann, dabei aber tatsächlich wenig Grund zur Freude bot.

09.05.2013
Anzeige