Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Nowitzki-Pleite in Chicago - Schröder ärgert NBA-Champion
Sportbuzzer Sportmix Nowitzki-Pleite in Chicago - Schröder ärgert NBA-Champion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 03.03.2018
Dirk Nowitzki (l) verlor mit den Dallas Mavericks bei den Chicago Bulls. Quelle: Charles Rex Arbogast/AP
Anzeige
Chicago

Für die Bulls, die ohne den verletzten Paul Zipser antraten, war es nach zuvor fünf Pleiten in Serie das erste Erfolgserlebnis.

Nowitzki kam auf 18 Punkte, Maxi Kleber erzielte während seiner fünf Einsatz-Minuten vier Zähler. "Wir waren im Laufe des Jahres oft in der Situation, dass die Spiele eng waren. Aber wir haben nie einen Weg gefunden, sie konstant zu gewinnen. Sonst wären wir auf Playoff-Kurs", monierte Nowitzki nach der 44. Niederlage in dieser Spielzeit. Von den Playoff-Rängen sind die Mavs als Tabellenvorletzter im Westen meilenweit entfernt.

Das deutsche Nordamerika-Duell mit Bulls-Profi Zipser fiel aus. Der 24-Jährige musste erneut mit Problemen am linken Fuß aussetzen und verpasste somit die vergangenen vier Begegnungen der Bulls. Wann der frühere Bundesligaspieler wieder zurückkehren wird, ist nicht bekannt. Chicago ist im Osten Tabellen-12.

27 Punkte des starken Spielmachers Dennis Schröder haben den Atlanta Hawks gegen die Golden State Warriors nicht gereicht. Die Mannschaft des Braunschweigers verlor gegen den Titelverteidiger mit 109:114 (50:62) und bleibt nach der 44. Saison-Niederlage auf dem letzten Platz im Osten. Bei den Warriors kam Superstar Stephen Curry (28 Punkte) wegen einer Knöchel-Verletzung im letzten Viertel nicht mehr zum Einsatz.

dpa

Spannung pur, viele Top-Leistungen - aber diesmal kein Edelmetall. Am zweiten Tag der Hallen-WM in Birmingham gehen die deutschen Leichtathleten leer aus. Tatjana Pinto sprintet über 60 Meter um 9/100 Sekunden am Finale vorbei.

02.03.2018

Kristina Vogel ist zum elften Mal Weltmeisterin. Die Erfurterin gewann bei den Titelkämpfen der Bahnradsportler im niederländischen Apeldoorn am Freitag das Sprint-Turnier.

02.03.2018

Mit nur 27 Jahren beendet Kim Ekdahl du Rietz im Sommer 2017 seine Handball-Karriere. Neun Monate später folgt der Schwede dem Hilferuf seines alten Vereins und tauscht das süße Leben noch einmal gegen den Leistungssport ein.

02.03.2018
Anzeige