Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Niederlagen-Serie von Nowitzki und Dallas hält an
Sportbuzzer Sportmix Niederlagen-Serie von Nowitzki und Dallas hält an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 15.03.2019
Dirk Nowitzki verlor erneut mit Dallas. Quelle: David Zalubowski/AP
Denver

Der 40 Jahre alte Nowitzki brachte es auf neun Punkte. Landsmann Maxi Kleber erzielte mit elf Punkten und elf Rebounds ein sogenanntes Double-Double. Dallas liegt mit einer Bilanz von 27 Siegen und 41 Niederlagen weiter auf dem vorletzten Platz in der Western Conference und wird erneut die Playoffs verpassen.

Nationalspieler Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder mussten sich den Indiana Pacers mit 106:108 geschlagen geben. Der 25 Jahre alte Schröder erzielte sieben Punkte. Superstar Russell Westbrook (19 Punkte/14 Rebounds/11 Assists) verbuchte sein zweites Triple-Double hintereinander und das 131. seiner Karriere. OKC belegt aktuell den fünften Platz im Westen.

Die Boston Celtics besiegten die Sacramento Kings ohne den erkrankten Daniel Theis mit 126:120. Aufbauspieler Kyrie Irving war mit 31 Punkten, zwölf Vorlagen und zehn Rebounds der Matchwinner bei den Gästen. Boston hat als Fünfter im Osten beste Playoff-Chancen.

Das deutsche Toptalent Moritz Wagner blieb bei der 98:111-Niederlage der Los Angeles Lakers bei den Toronto Raptors ohne Punkte. Superstar LeBron James verbuchte 25 Zähler. Der 19 Jahre alte Isaac Bonga kam erneut nicht zum Einsatz. Die Kalifornier bleiben Elfter im Westen.

dpa

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist solide bei der hochkarätig besetzten Players Championship gestartet. Der 34-Jährige aus Mettmann spielte zum Auftakt in Ponte Vedra Beach eine 71er-Runde und lag damit auf dem geteilten 53. Rang.

15.03.2019

Am heutigen Freitag macht die Biathlon-WM eine Pause. Aktiv sind die alpinen Skifahrer und die Skispringer in der Qualifikation der Raw-Air-Tour.

15.03.2019

Denise Herrmann und Erik Lesser wollten eine Medaille bei der WM-Premiere der Single-Mixed-Staffel. Aber am Ende reichte es bei der starken Konkurrenz nur zum vierten Platz. Gold geht an Norwegen.

14.03.2019