Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Kreutzer nicht mehr Trainer bei Düsseldorfer EG
Sportbuzzer Sportmix Kreutzer nicht mehr Trainer bei Düsseldorfer EG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 24.03.2017
Christof Kreutzer ist nicht mehr DEG-Trainer. Quelle: Maja Hitij
Anzeige
Düsseldorf

Christof Kreutzer ist nicht mehr Trainer bei der Düsseldorfer EG. Wie der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga mitteilte, wird der 49-Jährige in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande stehen.

Dies sei das Ergebnis "des intensiven internen Analyseprozesses nach der abgelaufenen Spielzeit". Kreutzer sei aber ein Angebot unterbreitet worden, "zukünftig eine wichtige Funktion in der Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Profibereich zu übernehmen". Ob er das Angebot annimmt, sei noch offen.

"Christof Kreutzer hat sich sehr große Verdienste um die DEG erworben. Dennoch war es unsere Pflicht nach der abgelaufenen Spielzeit, die in vielen Bereichen nicht so gelaufen ist, wie sich das alle Beteiligten vorgestellt haben, eine umfassende Analyse einzuleiten", sagte DEG-Geschäftsführer Stefan Adam. Im Gesellschafterkreis habe sich dabei die Überzeugung durchgesetzt, dass sich die DEG "für die kommende Saison auf dieser Position leider neu orientieren muss". Die Düsseldorfer hatten in dieser Saison die Playoffs verpasst.

Der einstige DEG-Spieler Kreutzer, der 2016 noch Trainer des Jahres in der Deutschen Eishockey Liga geworden war und bei den Düsseldorfern bis 2019 unter Vertrag steht, hatte in den vergangenen Jahren verschiedene Funktionen im Verein inne und einen Vertrag bis 2019. Als mögliche Nachfolger werden Mike Pellegrims als Trainer und Larry Mitchell als Sportchef gehandelt.

Der Belgier Pellegrims spielte von 2001 an fünf Jahre für die DEG und coacht derzeit den österreichischen Rekordmeister EC Klagenfurt. Mitchell war bislang Trainer der Straubing Tigers. Gespräche über die Neubesetzungen der Cheftrainerstelle und der geplanten Sportdirektorposition stehen laut Verein "kurz vor dem Abschluss".

dpa

Die deutschen Skispringer liefern zum Ende der Saison noch einmal eine tolle Show. Beim Weltcup in Planica landen Wellinger und Eisenbichler hinter Österreichs Superflieger Kraft auf den Plätzen zwei und drei.

24.03.2017

Mehr Spitzenspiel geht nicht! In Bamberg und Ulm treffen die derzeit besten deutschen Basketball-Teams aufeinander. Für eine der beiden Topmannschaften geht eine Serie zu Ende.

24.03.2017

Aserbaidschan empfängt den Weltmeister zum Spiel des Jahres. Der Außenseiter setzt auf einen cleveren Stadion-Trick. Die deutschen Spieler müssen ausgeschlafen sein, um die makellose Bilanz in der WM-Quali auszubauen. Der Manager warnt: 70 Prozent reichen nicht.

24.03.2017
Anzeige