Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Kaymer chancenlos - Streit zwischen Woods und Garcia
Sportbuzzer Sportmix Kaymer chancenlos - Streit zwischen Woods und Garcia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 12.05.2013
Martin Kaymer fiel auf den geteilten 66. Platz zurück. Quelle: Erik S. Lesser
Anzeige
Ponte Vedra Beach

Der Profi aus Mettmann blieb auf dem Par 72-Kurs vier Schläge über Platzstandard und fiel mit einem Gesamtergebnis von 218 Schlägen auf den geteilten 66. Platz zurück. Kaymer unterliefen unter anderem zwei Doppel-Bogeys. Einen Kommentar wollte er danach nicht abgeben.

In Führung liegt überraschend der schwedische PGA-Tour-Neuling David Lingmerth mit zwölf Schlägen unter Par. Er konnte die dritte Runde aber ebenso wenig zu Ende spielen wie sieben weitere Profis, unter ihnen der Weltranglisten-Erste Tiger Woods (USA). Wegen einer Gewitterwarnung wurde der Wettkampf für zwei Stunden unter- und später wegen Dunkelheit abgebrochen.

Der dritte Durchgang wird am Sonntagmorgen (Ortszeit) fortgesetzt. Anschließend spielen alle Profis ihre Schlussrunde. Hinter Lingmerth liegen dessen Landsmann Henrik Stenson, Sergio Garcia (Spanien) sowie Woods jeweils mit zehn Schlägen unter Par gleichauf.

Garcia und Woods mussten ihre Runde gemeinsam zu Ende spielen, auch wenn die Stimmung frostig zwischen den beiden war. Der Spanier fühlte sich an einem Loch beim Schlagen gestört. Woods soll zu früh einen Schläger aus dem Bag gezogen, die Zuschauer wegen der Schlägerwahl laute Kommentare abgegeben haben. Garcia verzog den Ball und spielte ein Bogey, Woods gelang das Birdie und er übernahm zwischenzeitlich die Führung. "Wir reden nicht viel miteinander", sagte Woods später auf die Frage, ob die Unstimmigkeit ausgeräumt sei. Das Verhältnis zwischen beiden gilt seit Jahren als angespannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem historischen Auftritt prasselte das Lob nur so über Rob Zepp herein. "Eine unfassbare Torhüterleistung" hatte Verteidiger Jens Baxmann beobachtet, Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina bezeichnete Zepp als Garanten für das Selbstvertrauen im deutschen Team dieser WM.

12.05.2013

Red-Bull-Teamchef Christian Horner lässt sich von den Spekulationen über einen möglichen Nachfolger für Sebastian Vettels Teamkollegen Mark Webber nicht beeindrucken.

12.05.2013

Stadtrivale Espanyol hat den FC Barcelona vorzeitig zum spanischen Fußball-Meister gekürt. Durch das 1:1 (0:1) von Real Madrid am 35. Spieltag bei Espanyol ist dem FC Barcelona der Titel nicht mehr zu nehmen.

11.05.2013
Anzeige