Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix James gegen Curry: Superstars im Fokus der NBA-Finals
Sportbuzzer Sportmix James gegen Curry: Superstars im Fokus der NBA-Finals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 31.05.2018
LeBron James (r) fordert mit seinen Cavaliers in den NBA-Finals die Golden State Warriors um Stephen Curry. Quelle: Marcio Jose Sanchez/AP
Anzeige
Oakland

Zum vierten Mal in Serie treffen die Golden State Warriors und die Cleveland Cavaliers in den NBA-Finals aufeinander. Doch noch nie waren die Warriors um Superstars Stephen Curry gegen die Cavs von LeBron James so klar favorisiert wie jetzt.

SUPERSTAR I: LeBron James ist bei den Cavs der unumstrittene Alleinunterhalter. Ohne den 33-Jährigen wäre Cleveland niemals erneut gegen die Warriors in das Endspiel eingezogen, selbst die Qualifikation für die Playoffs wäre ohne den Forward quasi unmöglich gewesen. Für James persönlich ist es die achte Finalteilnahme nacheinander, dreimal konnte er den Titel mit Cleveland und Miami Heat schon gewinnen.

SUPERSTARS II: Stephen Curry und Kevin Durant sind die beiden größten Namen bei den Golden State Warriors. Zusammen mit Klay Thompson und Draymond Green sind sie vor allem für ihre Offensivpower gefürchtet. Curry und Durant können Spiele genauso im Alleingang entscheiden wie King James auf der anderen Seite. Für den zweimaligen MVP Curry geht es um seinen dritten NBA-Titel, für Durant um Nummer zwei.

DIE AUSGANGSLAGE: Bei Buchmachern und Experten ist Golden State der klare Favorit auf den Titel. Die Warriors haben zudem Heimvorteil. Von sieben maximal möglichen Begegnungen finden vier in Oakland statt. Etwas überraschend brauchten beide Teams sieben Begegnungen, um sich im Halbfinale durchzusetzen. Cleveland bezwang die Boston Celtics, Golden State die Houston Rockets. Erstmals seit 1979 gingen beide Halbfinalserien über die volle Distanz. In den vorherigen Finals hatte sich Golden State 2015 und 2017 durchgesetzt, 2016 drehte Cleveland einen 1:3-Rückstand sensationell noch zum 4:3.

WO KANN MAN DIE FINALS VERFOLGEN? Im frei empfangbaren Fernsehen ist die Finalserie in Deutschland nicht zu sehen. Der kostenpflichtige Fernsehsender Sport1 US überträgt allerdings genauso alle Begegnungen wie der Streamingdienst DAZN.

dpa

Ein deutsches Tennis-Sextett will Alexander Zverev am Donnerstag in die dritte French-Open-Runde folgen. Angelique Kerber, Julia Görges und Andrea Petkovic können ebenso unter die letzten 32 einziehen wie Mischa Zverev, Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer.

31.05.2018

Das ging für Alexander Zverev bei den French Open noch einmal gut. Lange Zeit lief er gegen den Serben Dusan Lajovic in der zweiten Runde Rückständen hinterher. Doch letztlich fand der Favorit noch einen Weg, das Zweitrunden-Match zu drehen. Boris Becker lobte ihn.

30.05.2018

Siege auf dem Tennisplatz bedeuten Serena Williams spätestens seit der Geburt ihrer Tochter nicht mehr alles. Der Respekt vor ihrer Rückkehr ist bei den French Open groß. Im Herzen scheint sie aber in Paris nicht an einen weiteren Grand-Slam-Titel zu glauben.

30.05.2018
Anzeige