Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Fast eine Sieggarantie - Der Kampf um die Monaco-Pole
Sportbuzzer Sportmix Fast eine Sieggarantie - Der Kampf um die Monaco-Pole
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 28.05.2016
Überholen ist schwer in Monaco. Quelle: Valdrin Xhemaj
Anzeige
Monte Carlo

Nach dem traditionellen Ruhetag wird es ernst für die Formel-1-Piloten im Kampf um den besten Startplatz für das Spektakel in den engen Straßen von Monte Carlo.

Zehnmal in den vergangenen zwölf Rennen gewann der Fahrer, der von der Pole Position gestartet war, auch den Großen Preis von Monaco. Nachdem er im vergangenen Jahr eine der beiden Ausnahmen war, will Nico Rosberg es diesmal wieder von der Pole aus versuchen. Der WM-Spitzenreiter gewann bereits die vergangenen drei Ausgaben des Klassikers in der Motorsport-Königsklasse.

In den bisherigen fünf Qualifikationen dieser Saison machten Rosberg und sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton den Nummer-Eins-Startplatz stets unter sich aus. Dreimal holte Dreifach-Weltmeister und Titelverteidiger Hamilton die Pole, zweimal Rosberg. Der 30 Jahre alte Deutsche gewann bis zum Aus nach der Kollision der beiden in Spanien vier Rennen, Hamilton keins. In Barcelona siegte Max Verstappen.

Der 18 Jahre alte Red-Bull-Pilot aus den Niederlanden und sein australischer Teamkollege Daniel Ricciardo zählen ebenfalls zu den Pole-Kandidaten an diesem Samstag (14.00 Uhr/RTL und Sky), so wie auch Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen im Ferrari. Im Training, das in Monte Carlo traditionell bereits am Donnerstag vor dem freien Freitag stattfindet, fuhr Ricciardo klar die schnellste Runde.

Im WM-Klassement ist der Red-Bull-Fahrer Fünfter, punktgleich mit Vettel. Beide haben 52 Zähler weniger als Rosberg (100). Zweiter ist Räikkönen mit einem Rückstand von 39 Punkten, auf Rang drei liegt Hamilton (-43).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von den anfangs 17 deutschen Tennisprofis bei den French Open ist in Paris nur noch Alexander Zverev übrig. Das Talent aus Hamburg trifft in der dritten Runde am Samstag auf einen guten Kumpel, gegen den er in den vergangenen Wochen schon zweimal verloren hat.

28.05.2016

Nach den ersten Trainingstagen in der Schweiz geht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft schon wieder auf Reisen.

Nach einer abschließenden Übungseinheit in Ascona fliegt Bundestrainer Joachim am frühen Abend mit rund 20 Spielern des noch erweiterten EM-Kaders von Lugano nach Augsburg.

28.05.2016

Das Alptraum-Szenario: Ein Teil fliegt durch Luft. Je größer, je schwerer, umso schlimmer. Beim Klassiker in Monaco hat ein losgerissener Gullideckel die Sicherheitsdebatte wieder entfacht. Dort, wo die Fahrer die Gefahr lieben. Aber nur die kalkulierbare.

27.05.2016
Anzeige