Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Ecclestone entschuldigt sich indirekt für Bahrain-GP
Sportbuzzer Sportmix Ecclestone entschuldigt sich indirekt für Bahrain-GP
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 18.04.2013
Bernie Ecclestone äußert Verständnis für die Bedenkenträger. Quelle: Valdrin Xhemaj
Anzeige
Sakhir

t.de" hat der Geschäftsführer der Formel 1 einen Brief an mehrere humanitäre Einrichtungen in dem Inselstaat im Persischen Golf geschrieben. "Es ist eine große Schande, dass ich davon nicht schon vor September 2012 erfahren habe, als der Formel-1-Kalender erstellt wurde. Jetzt ist es zu spät, noch Änderungen an dem Kalender vorzunehmen", zitierte "welt.de" aus dem Schreiben.

Bislang hatten die politischen Auseinandersetzungen in dem Land für Ecclestone keine besonders große Rolle gespielt, obwohl sie seit zwei Jahren dort toben. Die Proteste der schiitischen Bevölkerungsmehrheit des Landes richten sich gegen das sunnitische Königshaus. Die Opposition fordert Reformen und die Freilassung von politischen Gefangenen. 2011 hatte das Rennen nach zweimaliger Ansetzung nicht stattgefunden. Im vergangenen Jahr hatte es erneut scharfe Kritik gegeben, es wurde aber gefahren.

Britische Politiker versuchten Ecclestone bereits zu einer kurzfristigen Absage zu bewegen. Die Februar-14-Koalition in Bahrain will Protestmärsche starten und versuchen, Straßen zu blockieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Boston (dpa) – Dennis Seidenberg rang sehr mit sich. Der deutsche Nationalspieler stand auf dem Eis des TD Gardens von Boston, auf dem großen Videowürfel wurden Bilder der Marathon-Tragödie eingespielt.

18.04.2013

Angelique Kerber geht das Relegationsspiel im Fed Cup gegen Serbien voller Selbstvertrauen an. Die Nummer eins des deutschen Tennis-Teams ist überzeugt davon, das Duell in Stuttgart an diesem Wochenende zu gewinnen, "weil wir auf das Fed-Cup-Wochenende brennen und etwas aus dem letzten Jahr gutzumachen haben", sagte Kerber der Nachrichtenagentur dpa.

18.04.2013

Es ist eine Huldigung für die bisherige Formel-1-Karriere von Mark Webber. Ausgerechnet jetzt, könnte man denken. Der Australier wird beim Großen Preis von Bahrain seinen 200. Grand-Prix-Start feiern.

18.04.2013
Anzeige