Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Deutsche Riesenslalom-Fahrer mit Podestchancen in Sölden
Sportbuzzer Sportmix Deutsche Riesenslalom-Fahrer mit Podestchancen in Sölden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 23.10.2016
Stefan Luitz ist gleich beim Saisonauftakt präsent. Quelle: Christian Bruna
Anzeige
Sölden

Auf den Führenden Alexis Pinturault fehlten Luitz sechs Zehntelsekunden. Neureuther lag 0,74 Sekunden hinter dem Franzosen.

"Ich werde den Lauf analysieren, warum ich oben so viel Zeit verloren habe. Aber ich denke, der Steilhang und unten raus waren sehr gut. Es macht unglaublich viel Spaß zu fahren", sagte Luitz. "Ich habe im Steilhang einen Fehler gehabt. Wenn du von der Linie weg bist, verlierst du extrem viel Zeit. Daher der Rückstand. Sonst denke ich, wäre ich gut dabei gewesen", bemerkte Neureuther.

Pinturault verwies den österreichischen Weltcup-Gesamtsieger Marcel Hirscher (+0,17) und Justin Murisier aus der Schweiz (+0,20) vorerst auf die Plätze. Fritz Dopfer leistete sich einen groben Fehler und geht mit 1,71 Sekunden Rückstand von Platz 19 ins Finale um 13.00 Uhr. Dort fährt auch Benedikt Staubitzer (29./+2,02) als 29. des ersten Laufs um Weltcup-Punkte. Dominik Schwaiger und Linus Strasser verpassten die Qualifikation dagegen.

dpa

Der Hertha-Jahrgang 2016/17 ist der beste, den es nach acht Runden in der Bundesliga je gegeben hat. Trainer Dardai ist stolz, doch richtig genießen kann er die Verkostung gegen die erstmals in dieser Saison geschlagenen Kölner nicht. Genau das hält sein Team unter Spannung.

23.10.2016

Beim Bayer Leverkusen liegen die Nerven blank. Nach einem erneuten Eklat muss Trainer Roger Schmidt wieder auf der Tribüne Platz nehmen. Im Duell der Überraschungsteams behauptet sich die Hertha und bringt Köln die erste Niederlage bei, war aber auch mit dem Glück im Bunde.

23.10.2016

Dieser Punktverlust wurmte Thomas Tuchel - allerdings hatte der Dortmunder Trainer für das 3:3 in Ingolstadt eine Erklärung parat. Solche Durchhänger wie aktuell seien für eine junge, von Verletzungen gebeutelte Mannschaft schlicht unvermeidbar, meinte er.

23.10.2016
Anzeige