Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Barcelona feiert mit ter Stegen spanischen Meistertitel
Sportbuzzer Sportmix Barcelona feiert mit ter Stegen spanischen Meistertitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 14.05.2016
Ausgelassen hüpften Marc-André ter Stegen, Lionel Messi & Co. nach dem Schlusspfiff über den Platz. Quelle: Pepe Torres
Anzeige
Granada

Ausgelassen hüpften Marc-André ter Stegen, Lionel Messi & Co. über den Platz und mussten sich durch die Menge der Fans in die Kabine kämpfen.

Der FC Barcelona und der deutsche Fußball-Nationaltorwart ter Stegen setzten sich im Fernduell gegen Real Madrid durch und feierten ihren 24. nationalen Meistertitel. Die Katalanen setzten sich am Samstag mit 3:0 (2:0) beim FC Granada durch und wahrten damit den Ein-Punkt-Vorsprung auf Erzrivale Real.

"Campeónes, campeónes" - schon lange vor dem Abpfiff feierten die Fans des FC Barcelona in Granada die erfolgreiche Titelverteidigung. Luis Suárez sorgte mit einem Dreierpack (22./38./86. Minute) für den entscheidenden Sieg im Meisterrennen. Der Uruguayer krönte seine überragende Saison und sicherte sich mit 40 Treffern die Torjägerkanone in der Primera División. Ter Stegen stand erneut für den verletzten Liga-Stammkeeper Claudio Bravo im Tor.

Champions-League-Finalist Real und Toni Kroos gewannen zwar durch zwei Treffer von Cristiano Ronaldo (7./25.) mit 2:0 bei Deportivo la Coruña, bleiben aber knapp hinter Barcelona. Vor vier Jahren holten die Madrilenen ihre bislang letzte Meisterschaft - haben am 28. Mai im Endspiel gegen den Meisterschafts-Dritten Atlético Madrid aber noch die Chance auf den Königsklassen-Titel. Das Team des argentinischen Trainers Diego Simeone beendete die Liga ebenfalls mit einem 2:0-Sieg gegen Celta Vigo. Fernando Torres (47.) und der Franzose Antoine Griezmann erzielten die Tore.

Barcelona kann ebenfalls noch einen Pokal gewinnen - am 22. Mai steht das Finale der Copa del Rey gegen den FC Sevilla an. "Ich bin sehr glücklich. Das Team hat gezeigt, dass es Schwierigkeiten überwinden kann", sagte Trainer Luis Enrique angesichts des am Saisonende fast noch verspielten Vorsprungs auf die Madrider Clubs. "Wir feiern jetzt und fokussieren uns dann darauf, den weiteren Titel zu holen."

Auch die Statistik sprach vor dem Saisonfinale in Spanien für das Barcelona-Starensemble um Lionel Messi: In der Geschichte der Liga lieferten sich Real und Barça sechsmal am letzten Spieltag ein Fernduell um den Titel, fünfmal gewannen die Katalanen die Trophäe (1929, 1960, 1992, 1993 und 2010), die Madrilenen nur einmal (2007).

Champions-League-Finalist Atlético Madrid hat die Saison in der Primera Division mit einem Sieg beendet. Die Spielzeit in der spanischen Eliteliga beendete Atlético damit mit einem Rückstand von drei Punkten auf den FC Barcelona als Dritter.

Vier Tage vor dem Finale in der Europa League gegen den FC Liverpool am Mittwoch verlor der FC Sevilla gegen Athletic Bilbao mit 1:3.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

FIFA-Präsident Infantino muss in seiner jungen Amtszeit die erste Krise meistern. Sein Reformarchitekt Scala tritt brüskiert ab. Der Erneuerungsprozess im von Skandalen erschütterten Weltverband wird unterlaufen. Doch die FIFA meint, Scala habe alles falsch verstanden.

14.05.2016

Lewis Hamilton ist in Barcelona zurück auf der Pole. Der Brite schlägt Nico Rosberg. Der deutsche WM-Spitzenreiter hofft nun auf einen Top-Start von Platz zwei. Sebastian Vettel schafft es nur in die dritte Reihe. Den Ferraris fehlt auf einmal der Speed.

14.05.2016

Der FC Bayern hat Trainer Pep Guardiola vor dessen letztem Heimspiel in einem großen Rahmen verabschiedet.

"Lieber Pep, ich möchte mich im Namen des ganzen FC Bayern bei Dir bedanken, wir hatten drei großartige Jahre mit Dir", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor der Partie gegen Hannover 96 in der ausverkauften Münchner Fußball-Arena. Die Mannschaft stand unmittelbar in der Nähe und spendete wie die 75 000 Zuschauer Applaus.

14.05.2016
Anzeige