Navigation:
Großenheidorns Jan-Philipp Cohrs (am Ball) will auch gegen die Nienburger treffen.

Großenheidorns Jan-Philipp Cohrs (am Ball) will auch gegen die Nienburger treffen.
© Chris

Handball

Wie immer ein ganz besonderes Spiel

Die Oberliga-Männer des MTV Großenheidorn peilen den elften Erfolg am Stück an. Gegen die HSG Nienburg wird es aber nicht leicht – die Gäste sind im Aufwind.

Wunstorf. Die Oberliga-Begegnung zwischen dem MTV Großenheidorn und der HSG Nienburg ist in den zurückliegenden Jahren stets ein Zuschauermagnet gewesen. Aufgrund der kurzen Entfernung folgten zahlreiche Nienburger Fans ihrem Team nach Großenheidorn. Am Sonnabend um 19 Uhr erwarten die Seeprovinzler eine gut gefüllte Sporthalle.

Rollen sind klar verteilt

Anders als in den Jahren zuvor sind die Rollen auf den ersten Blick klar verteilt. Die Gastgeber sind Tabellenführer, sie haben ihre jüngsten zehn Begegnungen alle gewonnen. Die Nienburger rangieren auf Platz neun. „Die Nienburger sind unterbewertet, sie sind deutlich stärker, als es die Tabelle aussagt“, meint MTV-Betreuer Thomas Zumbrock. Er erwartet eine Partie auf Augenhöhe. „Es muss bei uns alles passen, wenn wir das Spiel gewinnen wollen“, fügt er hinzu. Und gewinnen wollen die Großenheidorner unbedingt.

Auf beiden Seiten sind Spieler, die eine Vergangenheit beim Gegner haben. Einer davon ist MTV-Torhüter René Schröpfer. Er stand zwischenzeitlich bei den Nienburgern im Tor. In den Duellen zwischen beiden Vertretungen hat er verlässlich starke Leistungen gezeigt. Ob er erneut Akzente setzen kann, ist fraglich. Schröpfer ist durch eine Erkältung zu einer Trainingspause gezwungen worden. „In dieser Woche hat er nicht trainiert“, sagt Zumbrock. Auch Lars Wagner war in dieser Woche aus beruflichen Gründen nicht bei den Übungseinheiten. Es deutet alles darauf hin, dass Trainer Marc Siegesmund mit Lars Pommer zwischen den Pfosten beginnen wird.

Zweiter Spieler im MTV-Team mit einer Nienburger Geschichte ist Kreisläufer Benno Hillebrandt. Er war vor der Saison nach Großenheidorn gekommen. Ob er von Beginn an spielen wird, weiß nur Siegesmund. Er kann wieder auf alle drei Kreisläufer zurückgreifen. Björn Öttermann und Florian Degner sind wieder im Kader, nachdem sie vor einer Woche in Duderstadt aus beruflichen Gründen passen mussten.

Gäste werden stärker

Besonders motiviert dürften ferner drei Nienburger Akteure sein, die schon das MTV-Trikot getragen haben. Neben Außenspieler Sebastian Nülle sind dies Fabian Liedtke und Steffen Kaatze. „Es wird wie immer ein ganz besonderes Spiel werden“, kommentiert Zumbrock. Die Gäste verzeichneten einen Aufwärtstrend, nachdem sie sich im Dezember von ihrem Trainer Dirk Pauling getrennt und Claas Wittenberg zurückgeholt hatten.

Auswärts müssen die Landesliga-Männer des MTV Großenheidorn II ran. Am Sonntag um 17 Uhr wird die Partie bei der HSG Exten-Rinteln angepfiffen. Nach zwei Niederlagen zuletzt wollen die Gro­ßenheidorner wieder in die Erfolgsspur zurück.

Damit das gelingen kann, müssen die MTV-Akteure im Angriff disziplinierter agieren, und auch im Abwehrbereich ist Steigerungspotenzial vorhanden. Eines ist sicher: So leicht wie beim 40:25-Hinspielerfolg wird es für den MTV nicht werden.

In der Regionsoberliga legen der Garbsener SC und TSV Neustadt eine Pause ein. Die Garbsener hätten am Sonntag bei der TSG Emmerthal II antreten müssen. Aufgrund von zahlreichen Erkrankungen konnte am Dienstag kein Training über die Bühne gehen, am Donnerstag stand nur ein Minimalaufgebot zur Verfügung. „Wir haben Emmerthal um eine Verlegung der Partie gebeten. Der Bitte wurde entsprochen“, sagt Evers, der selbst angeschlagen ist. Die Formation des TSV Neustadt ist regulär spielfrei.

Von Hartmut Butt


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.