Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Regional Shooters haben das Spitzenspiel
Sportbuzzer Sportmix Regional Shooters haben das Spitzenspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 21.02.2018
Tobias Welzel (Mitte) will mit den TSV Neustadt temps Shooters heute im Spitzenspiel wieder auf Torejagd gehen. Quelle: Foto: CHRIS
Anzeige
Basketball

Das Spiel der Spiele, das absolute Topspiel – die TSV Neustadt temps Shooters rüsten sich für eine ganz besondere Partie in der 1. Regionalliga. Heute ist um 19.30 Uhr Spitzenreiter BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen – kurz BSW Sixers – zu Gast bei der Nummer zwei der Liga. Die Premiere in der Spielhalle an der Bunsenstraße kann zu einem Basketball-Fest werden.

Quervergleich spricht für TSV

Die bisher makellose weiße Weste der Sixers hatte am vergangenen Spieltag den ersten Fleck bekommen, als die Bitterfelder eine bittere Heimniederlage gegen Rasta Vechta einstecken mussten. Und diese eröffnet nun den Neustädtern die Chance, selber Spitzenreiter zu werden. Sie müssen gewinnen, um nach Zählern gleichzuziehen, und dann noch mit 13 oder mehr Punkten Differenz siegen, um nach der 69:81-Pleite bei den Sixers den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Schwer wird’s, unmöglich ist es nicht. Teammanager Jan Gebauer bemüht den Quervergleich: „Rasta ist ein gutes Team, da kann man – wie die Sixers – gegen verlieren. Aber wir haben unser Spiel in Vechta gewonnen“, sagt er.

Sixers bringen reichlich Fans mit

Doch diese Motivation ist gar nicht nötig. „Bei uns brennen alle Spieler auf dieses Spiel. Und fit sind sie auch alle“, sagt Teammanager Jan Gebauer. Aber auch die Gegner haben etwas gutzumachen. „Bei denen sind alle genauso heiß, und sie werden auch alle Topspieler dabeihaben“, weiß Gebauer. Zudem kommen die Gegner nicht allein. „Die haben einen Reisebus eigens für ihre Fans gechartert“, sagt Gebauer. Da wird auch der gegnerische Fan-Block zu hören sein.

Platz ist auch für sie in der neuen Halle. Denn die Platzprobleme waren der Grund, warum die Shooters von der Michael-Ende-Schule wegziehen mussten. Schon mit den bisherigen 300 bis 400 Fans war die alte Halle am Ende ihrer Kapazität. Nun können noch mehr Fans Neustadt zur Basketball-Hochburg der Region machen. „Die Halle hat 700 Sitzplätze und vielleicht noch weitere 400 Stehplätze. Für dieses Spiel wünschen wir uns 600 Zuschauer“, meint der Teammanager.

Dann können die Neustädter auch wieder ihren großen Heimtrumpf ausspielen: die Stimmung auf den Rängen. Das Lautstärke-Duell auf den Rängen gegen die Fans der Sixers sollten die Shooters-Anhänger für sich entscheiden. Und das war zuletzt immer ein Punkt, warum auch die Shooters-Spieler ihr Duell für sich entschieden haben – und das in allen elf Spielen seit der Niederlage bei den Sixers.

Den nächsten Schritt zum Titel soll es für die Männer der TSV Lu­the geben. Heute ist ab 17 Uhr Nachbar TSV Stelingen zum Bezirksliga-Duell in der Grundschulhalle zu Gast.

Bezirksoberliga im Visier

Große Angst hat Teamsprecher Arne Grahle vor dem Aufsteiger aus Stelingen nicht. „Okay, das Hinspiel war bis zur Halbzeit knapp. Aber dann haben wir doch klar mit 86:70 gewonnen“, erinnert sich Grahle. In heimischer Halle soll es auf keinen Fall knapper zugehen. Außerplanmäßige Patzer sind verboten. „Unsere beiden Verfolger im Meisterkampf aus Nienburg und Ronnenberg haben schon zwei oder drei Niederlagen mehr auf dem Konto. Auch wenn wir zu beiden noch hin müssen, werden wir uns das nicht mehr nehmen lassen“, sagt Grahle und sieht sein Team auf gutem Weg zur Bezirksoberliga.

Vor einer kaum lösbaren Aufgabe stehen im Anschluss an das Spiel der Ersten die Männer vom TSV Luthe II. Heute um 19 Uhr läuft Bezirksklasse-Rivale MTV Schwarmstedt in der Grundschulhalle auf. Die Männer aus der Heide haben bisher erst eine Saisonniederlage einstecken müssen und führen die Liga souverän an. Luthes Bilanz ist mit nur vier Siegen aus 13 Partien ernüchternder. Und auch die Erinnerung an das Hinspiel macht kaum Hoffnungen. Mit 45:112 gingen die Luther im November unter – die bisher heftigste Saisonniederlage.

Von Matthias Abromeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es könnte ein vorentscheidendes Duell werden für Bundesligist BSK Hannover-Seelze. Gegen Verfolger Boxring Hertha BSC ist im Autohaus Kahle mit hochklassigen Kämpfen zu rechnen.

21.02.2018

Der Lehrter SV kann sein Punktekonto und die Derbybilanz ausgleichen, die TSV Burgdorf III den Abstand auf die gefährdete Zone in der Oberliga vergrößern.

19.02.2018

Handball Hannover-Burgwedel steht erstmals seit 105 Tagen nicht auf einem Abstiegsplatz in der 3. Liga Nord und sind dennoch weiter zum Siegen verdammt. Die Reserve der TSV Burgdorf erwartet den designierten Meister aus Hamburg.

19.02.2018
Anzeige