Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Regional 33:32 – die TSV Burgdorf III schlägt den Lehrter SV
Sportbuzzer Sportmix Regional 33:32 – die TSV Burgdorf III schlägt den Lehrter SV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 19.02.2018
Der Wille ist in den einzelnen Gesichtern deutlich zu sehen: Der Burgdorfer Steffen Schröter (links) setzt vor dem Lehrter Louis Ewert zum Wurf an. Quelle: Plümer
Handball

Während sich die Akteure der TSV Burgdorf III nach dem Spiel in einer Traube bei den Zuschauern bedankten, schlich Lutz Ewert, Trainer des unterlegenen Lehrter SV, fassungslos von einer Seite zur anderen und murmelte „Unfassbar, unfassbar“. Das Altkreisderby in der Oberliga ist an Spannung kaum zu überbieten gewesen. Am Ende bejubelten die Gastgeber einen knappen 33:32 (17:16)-Erfolg und schraubten ihre Derbybilanz nach dem Aufstieg auf 3:1.

Was Ewert so aus der Fassung gebracht hatte, war die unglaubliche Schlussphase. Zwei Minuten vor der Schlusssirene brachte sein Sohn Louis Ewert die Lehrter mit 32:31 in Führung, Amadu Jobe glich eine Minute später wieder aus. 26 Sekunden vor dem Ende gelang Tobias Ratsch schließlich der Treffer zum Endstand. Nach einer Lehrter Auszeit erhielt Burgdorfs Spielertrainer Andrius Stelmokas acht Sekunden vor dem Ende eine Zeitstrafe. Die verbliebene Zeit nutzte der LSV mit einem Super-Pass auf den völlig freistehenden Hendrik Edeler, dem der Ball jedoch aus der Hand rutschte und auf seinen Fuß fiel – der Rest war Burgdorfer Jubel nach einem glücklichen Erfolg.

Dabei hatte die Partie eigentlich keinen Sieger verdient. Die Führung wechselte während der gesamten 60 Minuten ständig. Mal führte die TSV mit drei Treffern, mal lagen die Lehrter mit drei Toren vorn. Keine Mannschaft gab sich geschlagen und kämpfte sich jeweils wieder zurück – ein Augenschmaus für die Zuschauer. Überragender Spieler beim Sieger war Jannes Krone, der mit elf Treffern das Geschehen auf dem Parkett dominierte. Auf der anderen Seite zeigte Lars Schiebler sein überragendes Können, er war kaum zu stoppen.

„Mit 19 Punkten könnte der Klassenerhalt gesichert sein“, sagte Stelmokas und machte seiner Mannschaft ein „Riesenkompliment. Es hat kämpferisch alles gegeben, und jetzt wird gefeiert“. Sein Gegenüber hatte eine Partie auf Augenhöhe gesehen. „Das Einzige, was mich stört, ist das Ergebnis“, so Ewert. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt, aber so ist Handball.“

TSV Burgdorf III: Oelkers, Wernlein – Krone (11 Tore), Weiß (6/3), Ratsch (4), Blanke (3/3), S. Schröter (3), Foltyn (2), Jobe, M. Schröter, Wunsch, Stelmokas (je 1), Krenke, Ayar Lehrter SV: Wegner, Preissner – Schieb­ler, Schepker (je 5), Linderkamp (5/3), Edeler, Eichelmann (je 4), Ewert, Kahl (je 3), Kieslich(2), Czens (1), Culmann, Kleinertz

Der VfL Uetze hat sich von der 20:32-Packung in der Vorwoche beim Hannoverschen SC offensichtlich gut erholt. Gegen die Reserve des VfL Hameln gelang dem Team von Trainer Julian Winkel ein wichtiger 35:31 (16:14)-Heimerfolg – ein Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga.

Die Uetzer lagen über die gesamte Spieldauer vorn, führten im ersten Durchgang schon mit 15:11 (24.). Dennoch gelang es ihnen nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Kurz nach dem Seitenwechsel glichen die Hamelner zum 18:18 aus. Bis zur 47. Minute legte der Gastgeber stets einen Treffer vor, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Fünf Minuten später hatten die Hausherren wieder einen Vier-Tore-Abstand herausgeworfen (28:24), der mit Glück und Routine verteidigt werden konnte. Winkel lobte anschließend den zwölffachen Torschützen Thorben Wietfeld und den jungen Wilko Margraf.

VfL Uetze: Pagel, Jäger – T. Wietfeld (12/6), J. Wietfeld (6), Kelpe, Margraf (je 4), Benefeldt (3), Lackinger, Harms (je 2), Liefke, J.-W. Wietfeld (je 1), Jünemann

Von Rolf Linda und Volker Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schach-Frauen des SK Lehrte haben drei Spiele vor Saisonende den Klassenerhalt in der Bundesliga eingetütet, besiegten Gastgeber SV Hofheim souverän mit 4,5:1,5 in die Schranken.

21.02.2018

Die Ü-35-Männer der TSV Burgdorf schaffen im vierten Anlauf erstmals den Sprung zur DM, werden bei den norddeutschen Meisterschaft in eigener Halle nach einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den TuS Essenrode Dritter.

21.02.2018

Die Männer des SV Bolzum distanzieren ihren einzigen verbliebenen Konkurrenten im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nord, die Frauen des TTK Großburgwedel werden in der nächsten Saison weiterhin in der 2. Bundesliga an den Tisch treten.

18.02.2018