Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Zu Hause ist der MTV eine Macht
Sportbuzzer Sport-Regional Zu Hause ist der MTV eine Macht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:54 14.03.2018
Jennifer Rettberg (vorn, RSV Seelze) und Linda Dierwald (Garbsener SC) schenken sich nichts. Quelle: HANKE
Anzeige
Großenheidorn/Neustadt/Garbsen

Die Landesliga-Frauen des MTV Großenheidorn haben wieder einmal ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Das Team von Trainer Bernd Rindfleisch besiegte den TuS Empelde mit 34:25 (16:12). Bereits nach vier Minuten lag der MTV mit 4:2 in Führung. Als sich Unkonzentriertheiten ins Spiel der Gastgeber einschlichen, gerieten sie schnell mit 4:5 in Rückstand. Es sollte der einzige Rückstand im gesamten Spiel bleiben. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zog der MTV mit 16:11 in Front. Nach der Pause blieben die Gäste lange Zeit auf Schlagdistanz. Nach 40 Minuten betrug der Abstand beim 20:18 lediglich zwei Tore. Als neun Minuten vor Schluss beim Stande von 27:23 Maxi Schirmer eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt, schien der Erfolg noch einmal in Gefahr zu geraten. In Unterzahl trafen Imke Hogrefe und Merle Rindfleisch zum 29:23. Das war die Entscheidung zugunsten der Gastgeberinnen.

MTV Großenheidorn: Gieselmann (1), Kloppenburg – M. Rindfleisch (10), N. Rindfleisch (5), Hogrefe (5), Schirmer (5), J. Battermann (2/1), De Salvo (2), Rintelmann (2), Schröpfer (1), Lindsay (1), Röhrkasten, Grigat, Lodzig

Bereits zuvor hatte die Regionsoberliga-Vertretung der Großenheidornerinnen das Duell gegen den TuS Empelde II mit 27:22 (16:13) für sich entschieden. Zu Beginn hatte es überhaupt nicht nach einem Erfolg für die Riege von Trainer Gerd Müller ausgesehen. 2:6 lagen die Gastgeberinnen nach vier Minuten zurück. Es dauerte bis zur 13. Minute, bis Nora Rindfleisch mit Doppelschlag zunächst den Ausgleich und anschließend die 9:8-Führung erzielte. Nach der Pause kam Empelde beim 17:18 noch einmal auf ein Tor heran. Für den Ausgleich reichte es nicht mehr.

MTV Großenheidorn II: Thiele, Kloppenburg – Meyer (7), N. Rindfleisch (6), Porwit (6), Schwinn (3), Pickert (2), De Riese (2), Kühl (1), Kracht, Langer, Bursian, El-Kaakour, Krüger

Der TSV Neustadt hat seine Erfolgsserie fortgesetzt. Beim MTV Rohrsen II feierte der Tabellenzweite einen klaren 27:19 (12:7)-Sieg. Das Team von Trainer Jochen Deutsch stellte bereits in Halbzeit eins die Weichen auf Sieg. Nach der Pause sorgte Chantal Witte mit ihrem Treffer zum 24:17 für die Entscheidung.

TSV Neustadt: Schmidt – Schulz (6/3), Hanisch (4/1), Imhoff (4), Witte (3), Knoblich (3), Tiedgen (2/1), Fischer (2), Woydt (2), Reinke (1)

Tabellenschlusslicht Garbsener SC ist erfolglos von seinem Gastspiel bei der HSG Deister Süntel zurückgekehrt. Mit 18:22 (10:13) ging die Partie verloren. Die Gäste schafften einmal die Führung durch Sylvia Segel zum 1:0. Danach liefen die Garbsener ständig einem Rückstand hinterher.

Garbsener SC: Szydlowski – Segel (6), Papke (4/1), A. Schnake (2), Dierwald (2), Pesler (2), Rova Jurado (1), Plumenbaum (1), Behrens, Wittig

Tabellenführer Wacker Osterwald hat im Meisterschaftskampf einen Punkt abgegeben. Bei SJB Binnen kamen die Gäste nicht über ein 26:26 (12:10) hinaus. Zu Beginn lief alles nach Wunsch. Nach einer Viertelstunde traf Pia Hanneke zum 7:4. Nach der Pause ging es knapp zu. Vier Minuten vor Schluss lagen die Gäste mit 24:25 hinten. Zunächst verwandelte Daniela Apel einen Siebenmeter zum 25:25. Danach folgte die Führung durch Jana Bsumek. Eine Minute vor Schluss glich Binnen zum Endstand aus.

Wacker Osterwald: Haase – Apel (6/3), Berndt (4), Bsumek (4), Hanneke (4), K. Scherlau (4), Schmidt (2), Köhnemann (1), Uelschen (1), Felker, Demmer, Künnecke

Der RSV Seelze hat ersatzgeschwächt überraschend einen Punkt bei der HSG Nienburg II ergattert. Beide Vertretungen trennten sich 17:17 (8:11). Jennifer Rettberg traf nach 36 Minuten zum 11:11. Wenige Sekunden später erhielt Wiebke Weber die rote Karte – eine große Schwächung für die Seelzerinnen.

RSV Seelze: Klünder, Höltkemeier – Rettberg (8), Weber (5), Wegener (1), Papadopoulos (1), Gross (1), Ehli (1), Deissler, Müller, Block

Die ersatzgeschwächten A-Junioren von GIW Meerhandball haben die Verbandsliga-Partie beim Elsflether TB mit 31:27 (14:9) gewonnen. Bei den Gästen wurde der verhinderte Trainer Sven Gennburg von Bastian Büsselberg vertreten. Er sah nach 26 Minuten die erste Zwei-Tore-Führung durch Mika Ritter. Einen großen Anteil am Erfolg hatte die Umstellung der Abwehr auf eine defensive 6:0-Formation. Dahinter bot Niklas Nowak eine starke Leistung.

GIW: Nowak, Tute – Ritter (13/4), Schuler (6), Reinink (3), Niesel (2), Huschner (2), Möller (2), Castro (2), Lobbel (1)

Die B-Junioren von GIW haben das Spitzenspiel bei Tabellenführer TSV Anderten klar mit 27:35 (10:21) verloren. Trainer Alexander Wenzel sprach von einer verdienten Niederlage. „Ich hätte mir gewünscht, dass wir mehr Paroli bieten“, sagte der enttäuschte Übungsleiter nach dem finalen Saisonspiel.

GIW: Nowak, Sonnabend (1/1), – F. Plähn (15/4), Källner (4), Roßner (2), Niesel (2), Sievert (1), Piellusch (1), Deder (1), Steyer, Leiser Sanchez, Langius, Emme, Schleth

Die C-Junioren von GIW haben auch das Rückspiel beim Northeimer HC mit 23:32 (13:15) verloren. Die Gäste starteten furios und lagen durch Tore von Felix Neuser und Florian Schleth mit 2:0 in Führung. Zehn Minuten später hieß es bereits 3:7.

GIW: Lustig, Heckmann – Schleth (14/5), Reinfeld (3/1), L. Plähn (3/1), Schwarz (2), Neuser (1), Rust, Jeschke, Grenz, Schmidt, Sokoll, Schrage

Von Hartmut Butt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Frauen des MTV Engelbostel-Schulenburg haben in ihrem letzten Heimspiel in dieser Saison den TSV Heiligenrode mit 8:3 in die Schranken verwiesen und damit die Tabellenspitze in der Oberliga Nord-West verteidigt.

14.03.2018

3:0 beim Detmolder SV – die Frauen der SF Aligse haben die Tabellenspitze in der 3. Liga West verteidigt. Zwei Siege fehlen ihnen noch, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Liga einzutüten.

14.03.2018

Ohne ihre beiden Trainer haben sich die Volleyballer der Sportfreunde Aligse im Heimspiel der 3. Liga West gegen den TSC Gievenbeck schwergetan, sich aber rechtzeitig wieder zusammengerauft und mit 3:2 gewonnen.

12.03.2018
Anzeige