Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Watzke wehrt sich gegen Kind
Sportbuzzer Sport-Regional Watzke wehrt sich gegen Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 09.03.2017
Hans-Joachim Watzke. Quelle: Ina Fassbender/Archiv
Anzeige
Dortmund

Damit reagierte er auf Aussagen des Präsidenten vom Zweitligisten Hannover 96. "In der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat der Verein mit seinen 146 000 Mitgliedern als hundertprozentiger Gesellschafter der GmbH den entscheidenden Einfluss", kommentierte Watzke.

Kind hatte in einem Interview der "Bild"-Zeitung behauptet, der BVB als Verein habe "keinen Einfluss". Er sei "ein reines Wirtschaftsunternehmen, börsennotiert mit allen knallharten Regularien des Aktien-Rechts. Man vermittelt den Eindruck, als vertrete man die Interessen des eVs, also des Vereins. Aber es geht ums Geld und die Interessen der AG. Das sagt man den Fans aber nicht."

Watzke verwies zudem auf den sportlichen Erfolg seines Vereins im Gegensatz zu den im Vorjahr abgestiegenen Niedersachsen. "Davon ausgehend, dass der Standort Hannover dem Standort Dortmund von der Struktur und der Wirtschaftskraft her sicher nicht unterlegen ist, sollte Herr Kind sorgfältig hinterfragen, warum in Dortmund Champions League und in Hannover aktuell Zweitligafußball gespielt", erklärte er.

dpa

Ex-Fußball-Nationalspieler Clemens Fritz vom Bundesligisten Werder Bremen droht das vorzeitige Karriereende. Der 36 Jahre alte Werder-Kapitän fällt wahrscheinlich für den Rest der Saison mit einem Riss der Syndesmose im rechten Sprunggelenk aus.

08.03.2017

Clubchef Martin Kind vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 hat sich mit deutlicher Kritik an Borussia Dortmund zu Wort gemeldet. "Man verkauft sich dort immer gern als letzter Hüter und Beschützer der Tradition", sagte Kind im Interview der "Bild" (Mittwoch), in dem er dem Bundesligisten unter anderem im Umgang mit RB Leipzig Doppelmoral vorwarf.

08.03.2017

Die Grizzlys Wolfsburg sind mit einer unglücklichen Niederlage bei den Kölner Haien ins Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet. Am Dienstagabend verlor das Team von Trainer Pavel Gross 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung in Köln.

08.03.2017
Anzeige