Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Veränderungen im Wolfsburger Trainerstab
Sportbuzzer Sport-Regional Veränderungen im Wolfsburger Trainerstab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 03.03.2017
Co-Trainer Ton Lokhoff. Quelle: Peter Steffen/Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Der bisherige Co-Trainer Ton Lokhoff bleibt beim Tabellen-14. und soll dort künftig den Übergang zwischen der Jugendabteilung und den Profis gestalten. Das teilte der VfL am Freitag mit.

Nach der Trennung vom bisherigen Cheftrainer Valérien Ismaël hatten die Niedersachsen auch dessen erst im Winter verpflichteten Assistenten Patrick Goulliou beurlaubt. Die übrigen Trainer Andreas Hilfiker (Torhüter), Oliver Mutschler (Reha und Athletik) und Felix Sunkel (Athletik) aus dem bisherigen Stab bleiben in derselben Funktion beim Club. Dustin Heun (bisher Video-Analyst) soll Aufgaben im Scouting übernehmen. Der am Montag verpflichtete Ismaël-Nachfolger Jonker brachte zudem die Assistenten Freddie Ljungberg und Uwe Speidel mit zum VfL.

dpa

Der Basketball-Bundesligist Eisbären Bremerhaven trägt am Sonntag gegen den FC Bayern München (15.00 Uhr) sein zweites Saisonspiel in Bremen aus. Gegen den Tabellendritten rechnen die Seestädter mit rund 9000 Zuschauern. Die Partie gegen die Bayern ist das zweite von drei Begegnungen der sogenannten "Hanse-Games", die aufgrund der höheren Hallen-Kapazität in Bremen stattfinden.

03.03.2017

Meine letzte Whats App an ihn bleibt für immer unbeantwortet. „Hallo Herr Krinner“, habe ich ihm am Dienstag geschrieben, „ich wünsche Ihnen schnelle Genesung. Sie werden auch das schaffen!“ Da hatte ich erfahren, dass sich der Eishockeytrainer Toni Krinner einer Gallenblasenoperation unterziehen musste. Ich machte mir Sorgen. Kurz vor Weihnachten hatte mir der ehemalige Trainer der Hannover Scorpions ein großes Interview gegeben. Ich war erst überrascht und dann dankbar, dass er so offen über seine schwere Krebserkrankung sprach. Am Ende dankte er mir, „denn möglicherweise können andere Leidgenossen daraus Kraft und Motivation ziehen“.

03.03.2017

Fußball-Bundesligist Werder Bremen setzt erneut ein Zeichen für Inklusion. Beim Heimspiel gegen Darmstadt 98 am Samstag (15.30 Uhr) wird es unter dem Motto "Gemeinsam für Inklusion" mehrere Aktionen rund um das Weserstadion geben.

02.03.2017
Anzeige