Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional TSV Barsinghausen verzichtet bei Meisterschaft auf den Aufstieg
Sportbuzzer Sport-Regional TSV Barsinghausen verzichtet bei Meisterschaft auf den Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:44 09.03.2018
TSV-Spielertrainer Timo Thomas (links) gibt im Duell beim CVJM seine Abschiedsvorstellung. Quelle: Abromeit
Barsinghausen

Es geht um den Meistertitel, aber nicht um den Aufstieg für den Oberligisten TSV Barsinghausen. Außerdem geht es darum, Spielertrainer Timo Thomas den Abschied zu bereiten, den er sich wünscht und verdient hat. Am Sonnabend um 17.30 Uhr steigt beim CVJM Hannover das spannungsgeladene Saisonfinale. Punktgleich stehen die zwei dominierenden Mannschaften an der Spitze – weit vor dem Rest der Liga. Wer dieses finale Duell in der hannoverschen Leibnizschule am Lister Kirchweg gewinnt, ist Meister.

Eigentlich geht ein Aufstieg in die 2. Regionalliga mit dem Titel einher. „Aber wir würden darauf verzichten“, sagt Thomas, der seine Karriere beenden wird. Ohne ihn sowie den nach Hamburg ziehenden Emmanuel Bocandé wäre das Team eine Liga höher wohl nur ein Prügelknabe. Antun will sich das keiner. Damit würden die Barsinghäuser schon zum zweiten Mal hintereinander auf den möglichen Aufstieg verzichten, damals noch als Zweiter.

„Ich habe mir das lange und reiflich überlegt“, sagt der scheidende Coach. „Mit 38 Jahren habe ich keine Lust mehr, ständig unterwegs zu sein.“ Den Fahrten nach Göttingen, Braunschweig oder Wolfenbüttel, dem Training in Barsinghausen und dem Hinhalten der Knochen stellt er sich in Zukunft nicht mehr. Dafür hat Thomas mehr Zeit am Wohnort in Springe für die Familie, speziell seine zwei Kinder. „Ich werde sicher noch zu Basketballspielen fahren, aber nur noch als Tourist“, sagt Thomas, der beim VfL Hameln jahrelang Regionalliga-Topscorer war und bei den UBC Hannover-Tigers Zweitligaluft schnupperte. Die vier Jahre in Barsinghausen, als er den damaligen Bezirksoberligisten zu einer erfolgreichen Einheit formte, will er auf keinen Fall missen. „Das war sportlich und menschlich eine wirklich tolle Zeit“, gesteht er. Aus Team und Mitspielern sind längst Freunde geworden.

Und die wollen über die Zukunft noch nicht nachdenken. Erst steht das Endspiel an, dem Coach soll zum Abschied der Titel geschenkt werden. Das wird schwierig genug: Immerhin kassierte der TSV im Hinspiel seine erste Saison-Niederlage. „Es wird sicher wie im Hinspiel ein Duell auf Augenhöhe werden. CVJM ist jung, athletisch und spielt starken Teambasketball“, sagt Barsinghausens Sprecher Yannick Schneider. Die Starting-Five-Spieler Sascha Schulz und Emmanuel Bocandé sind beim TSV nach überstandener Grippe wieder fit. So soll die Revanche für das Hinspiel und damit der Sprung auf Platz eins als perfekter Saison-Abschluss gelingen.

„Ich denke, die CVJM-Halle in der Leibnizschule wird aus allen Nähten platzen. Hoffentlich bekommen wir einen ähnlich zahlreichen und lautstarken Fan-Support wie im vergangenen Jahr beim damaligen Spiel um den Aufstiegsplatz gegen den TK Hannover“, setzt Schneider auf den sechsten Mann.

Von Matthias Abromeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schwenninger Wild Wings haben das Auftaktspiel in den Pre-Playoffs der Deutschen Eishockey Liga bei den Grizzlys Wolfsburg nach Verlängerung verloren. Im ersten Playoff-Spiel seit 22 Jahren unterlag die Mannschaft von Trainer Pat Cortina am Mittwoch 3:4 (1:1, 1:1, 1:1, 0:1) und muss am Freitag (19.30 Uhr) im zweiten Spiel der Best-of-Three-Serie gewinnen, um ein drittes Match zu erzwingen.

07.03.2018

Die Fischtown Pinguins haben das Auftaktspiel in den Pre-Playoffs der Deutschen Eishockey Liga klar gewonnen. Die Bremerhavener setzten sich am Mittwoch mit 5:2 (0:0, 1:1, 4:1) bei den Iserlohn Roosters durch und können am Freitag (19.30 Uhr) in eigener Halle mit einem Erfolg im Modus "Best-of-Three" ins Viertelfinale einziehen. 

Ross Mauermann (38. Minute/43.), Cody Lampl (45.), Jan Urbas (53.) und Kris Newbury (60.) sorgten für den hochverdienten Auswärtssieg der Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch.

07.03.2018

Die MHP Riesen Ludwigsburg haben das deutsche Duell im Achtelfinal-Hinspiel der Basketball-Champions-League bei den EWE Baskets Oldenburg deutlich gewonnen. Die Mannschaft von Trainer John Patrick siegte am Mittwoch beim Vizemeister mit 88:63 (43:30) und steht dicht vor dem Einzug ins Viertelfinale.

07.03.2018