Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional SF Aligse rappeln sich wieder auf
Sportbuzzer Sport-Regional SF Aligse rappeln sich wieder auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 12.03.2018
Der Moment der Gewissheit: Die Aligser Bastiaan Göppert (von links), Marten Ahlborn und Stefan Urbanek feiern den finalen Punktgewinn. Quelle: Bork
Anzeige
Volleyball

Komplett trainerlos sind die SF Aligse beim 3:2 (21:25, 25:21, 12:25, 25:17, 15:7)-Sieg über den TSC Gievenbeck ziemlich ins Straucheln geraten. Doch nach 1:2-Satzrückstand gelang es den Galliern immerhin, das Spiel der 3. Liga West noch zu drehen und zumindest zwei Punkte zu holen. Neben Trainer Harald Thiele (Ausland), hatte sich auch Co-Trainer Christian Franz erkrankt abmelden müssen. Der langzeitverletzte Sebastian Melzer und Michael Meyer aus dem Trainerteam der Aligser Frauen sprangen ein.

Nach einer 12:8-Führung in Satz eins mussten die Hausherren den Auftaktdurchgang noch abgeben, „die hohe Fehlerquote beim Aufschlag“ sei ursächlich dafür gewesen, sagte Teamsprecher Patrick Schön. Regelrecht „katastrophal“ sei die Qualität des eigenen Service gewesen. „So viele Aufschläge wie in diesem Spiel haben wir die gesamte Saison noch nicht verschlagen“, sagte Schön. „Und wenn man so wenig Druck damit entwickelt, dann macht man auch quasi keine Blockpunkte.“ Alexander Franz schaffte es über eine Serie in Durchgang zwei zumindest, einen Rückstand von zwei Zählern in eine Zwei-Punkte-Führung zu verwandeln. „Da hat er uns den Satz gerettet“, sagte Schön.

Doch in Abschnitt drei ging dann gar nichts mehr. 12:25 – so hoch hatten die Aligser in dieser Spielzeit noch keinen Durchgang abgegeben. Im Kollektiv schwach präsentierten sich die SFA in dieser Phase. „Da hat vielleicht auch Harald Thiele gefehlt, der uns dann auch mal in den Hintern tritt“, sagte Schön. Angetrieben von Marten Ahlborn holten sich die Aligser aus diesem Tief wieder heraus, erzielten nun mehr Blockpunkte bei eigenem Aufschlag und gewannen das Match doch noch.

„Der Spielverlauf war exakt so, wie es die Satzergebnisse anzeigen“, sagte Schön. „Ein starkes Auf und Ab.“ Das den SFA zumindest die Vizemeisterschaft einbrachte – Platz zwei ist ihnen nicht mehr zu nehmen. Nur nach ganz oben geht noch was. Dazu ist allerdings mehr Stabilität vonnöten.

Von Ole Rottmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nichts Neues in Köln – 13-mal sind die BIssendorfer Panther seit ihrem Bundesliga-Aufstieg mittlerweile beim HC Köln-West angetreten, 13-mal zogen sie den Kürzeren. Zum Auftakt der Saison 2018 mit 4:8.

12.03.2018

100:64 gegen den Oldenburger TB II – die Basketballer des SC Langenhagen fiebern dem Saisonhöhepunkt am finalen Spieltag in Bramsche entgegen – und erledigen auf dem Weg zum Gipfeltreffen ihre Hausaufgaben gewissenhaft.

12.03.2018

Die hannoverschen Nachwuchs-Asse Jonas Bokeloh und Leo Appelt kämpfen um einen Profi-Vertrag – im selben Rennstall.

11.03.2018
Anzeige