Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional SC Langenhagen hat unter dem Brett das Sagen
Sportbuzzer Sport-Regional SC Langenhagen hat unter dem Brett das Sagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 12.03.2018
Immer das Auge für den Nebenmann und auch selbst korbhungrig: Langenhagens Maurice Rayshawn Williams (am Ball) macht ein starkes Spiel. Quelle: Plümer
Anzeige
Basketball

„Machen wir die 100 noch voll?“, tönte es 40 Sekunden vor dem Abpfiff beim Stand von 94:63 aus dem Mikrofon von Hallensprecher Nico Wieckhorst. Der SC Langenhagen antwortete umgehend: 38 Sekunden später gelang dem überragenden Maurice Rayshaw Williams der Schlusspunkt zum 100:64 (51:30)-Heimerfolg in der 2. Regionalliga West über den Oldenburger TB II – es war der dritte dreistellige Sieg in dieser Saison.

„Die Mannschaft hat wieder eine super Leistung geboten und das, obwohl wir nach den Ausfällen von Lasse Schikowski, Jannik Semlitsch, Francesco Yanduka und den wegen seiner Rückenprobleme nur kurzzeitig zum Einsatz gekommenen Jusuf El Domiaty praktisch nur zu siebt waren“, erklärte Langenhagens Headcoach Björn Becker. Seine Mannschaft hatte nur zu Beginn Probleme, Fuß zu fassen. Die Gäste aus Oldenburg gingen zunächst mit zwei verwandelten Dreiern mit 6:2 und kurz darauf mit 8:4 in Front (3.). Dann ergriff jedoch der SCL die Initiative und war anschließend nicht mehr zu stoppen. Nach einem 13:0-Lauf und insgesamt 25:3 Punkten in Serie wurde das erste Viertel mit einer 31:13-Führung abgeschlossen.

Immer wieder angetrieben von Spielgestalter Williams, der seine Mitspieler mit präzisen Zuspielen erfolgreich in Szene setzte, zog der Tabellenzweite im zweiten Abschnitt bis auf 51:30 davon – der 13. Triumph im 15. Spiel war damit praktisch schon eingetütet.

Die junge gegnerische Truppe gab sich jedoch nicht auf. Dass die Reserve des Pro-B-Teams das dritte Viertel (20:21) auf Augenhöhe gestalten konnte, lag aber auch daran, dass die SCL-MTB-Lion-Kings einen Gang zurückschalteten. „In der Defensive gab es einige Abstimmungsprobleme, und wir waren auch nicht mehr so konzentriert“, monierte Becker. Im Schlussabschnitt nahmen die Gastgeber das Heft des Handelns wieder in die Hand.

Besonders spektakulär war eine Szene in der 32. Minute: Einen raffinierten Rückhandpass von Williams stopfte Center Hauke Backhaus per Dunking in der Korb. Es war zugleich bezeichnend für die Stärke der Gastgeber: Während aus der Distanz kein Ball in den Korb fiel, war die Ausbeute unter dem Brett nahezu perfekt. Vor allem Bart Zents, der mit 298 Punkte neue Nummer eins der Liga-Scorerliste ist, und Leonard Öhlmann waren nicht zu stoppen.

„Unser Konzept, über unsere großen Spieler unter den Körben zu punkten, ist voll aufgegangen“, betonte der SCL-Trainer. Für Vangelis Krytsis, den Coach der Gäste, hatte sich die Langenhagener Erfahrung durchgesetzt.

SC Langenhagen: Zents (37), Öhlmann (24), Geldmacher (15), Williams (9), Backhaus (6), Rudge (5), Dojeschwili, El Domiaty (je 2)

Von Dirk Drews

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die hannoverschen Nachwuchs-Asse Jonas Bokeloh und Leo Appelt kämpfen um einen Profi-Vertrag – im selben Rennstall.

11.03.2018

Die Grizzlys Wolfsburg und die Fischtown Pinguins haben das Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga DEL erreicht. Vizemeister Wolfsburg gewann am Freitag in den Pre-Playoffs bei den Schwenninger Wild Wings mit 3:2 und entschied die "Best-of-Three"-Serie mit 2:0. Bremerhaven beendete die Serie gegen die Iserlohn Roosters durch ein 4:3 nach Verlängerung mit 2:0. Im Viertelfinale trifft Wolfsburg auf die Eisbären Berlin.

09.03.2018

Die Grizzlys Wolfsburg haben zum zehnten Mal in Serie das Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga DEL erreicht. Die Niedersachsen gewannen am Freitag auch das zweite Spiel bei den Schwenninger Wild Wings mit 3:2 (2:0, 1:2, 0:0) und entschieden die "Best-of-Three"-Serie mit 2:0. Im Viertelfinale treffen die Grizzlys auf die Eisbären Berlin. 

Wolfsburg sah nach Treffern von Sebastian Furchner (4. Minute), Stephen Dixon (13.) und Brent Aubin (21.) bereits wie der klare Sieger aus.

09.03.2018
Anzeige