Navigation:
Bremens Serge Gnabry (2.v.r) bejubelt sein Tor.

Bremens Serge Gnabry (2.v.r) bejubelt sein Tor. © Peter Steffen

Fußball

Glücklicher Sieg: Bremen gewinnt in Wolfsburg

Ein Doppelpack von Werder-Hoffnungsträger Serge Gnabry lässt Wolfsburgs Trainer Valérien Ismaël wieder um seinen Job zittern. Trotz eines Chancenfestivals musste sich der Werksclub am Freitagabend Werder Bremen mit 1:2 (1:2) geschlagen geben - das dürfte dem VfL-Coach unruhige Tage bescheren.

Wolfsburg. Werder holte durch die drei glücklichen Zähler im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga auf und liegt nun in der Tabelle als 15. direkt hinter den punktgleichen Wolfsburgern. Für Ismaël sprechen allerdings der starke Auftritt und die überlegene Spielweise des VfL, der nach den Gnabry-Treffern (10./18. Minute) nur zu einem Tor durch Borja Mayoral (19.) kam.

Die Wolfsburger dominierten vor 30.000 Zuschauern das Geschehen, erspielten sich Chance um Chance, agierten in der Rückwärtsbewegung jedoch teils zu ungeschickt. Zur Pause verzeichneten sie zwar nur ein Tor, aber 18 Torschüsse - vereinsübergreifender Saisonrekord. Auch in Halbzeit zwei hielt das Dauer-Powerplay lange Zeit an. Die Bremer standen dadurch über weite Strecken unfreiwillig tief und warteten auf Konter, ließen aber ungeachtet einer frühen Zwei-Tore-Führung jede Menge Unsicherheiten im Defensiverhalten erkennen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.