Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sport-Regional Braunschweig: Druck durch Sieg über Heidenheim aufbauen
Sportbuzzer Sport-Regional Braunschweig: Druck durch Sieg über Heidenheim aufbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 16.03.2017
Torsten Lieberknecht.  Quelle: Peter Steffen/Archiv
Anzeige
Braunschweig

Der Tabellenvierte (44 Punkte) könnte mit einem Punkte-Dreier zumindest bis Samstag den Niedersachsen-Rivalen Hannover 96 (45) vom Relegationsplatz drei verdrängen. "Wir wollen den ersten Heimsieg im Jahr 2017", forderte Trainer Torsten Lieberknecht am Donnerstag. "Wir haben beim 2:1-Sieg in Düsseldorf am Montag schon mal ein Zeichen gesetzt."

Für Eintrachts Sportlichen Leiter Marc Arnold wird das Aufstiegsrennen "noch lange andauern. Es sind noch 30 Punkte zu vergeben. Das ist eine Menge Holz." Von enormer Wichtigkeit könnte für Arnold dennoch die nächsten zwei bis drei Wochen sein. "Wichtig ist, sich in der Länderspielpause die Frische zu holen, dann kommt gleich eine Englische Woche. Dies könnte vorentscheidend sein", kommentierte der Eintracht-Manager das Aufstiegsrennen.

Personell müssen die Braunschweiger neben Kapitän Marcel Correia, der mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk für den Rest der Saison ausfällt, auch auf Adam Matuschyk verzichten. Der Mittelfeldspieler klagt nach Auskunft des Trainers über "diffuse Kopfschmerzen" und wird weiter untersucht. Dazu bangt Lieberknecht um die Einsätze von Hendrick Zuck, Christoffer Nyman und Julius Biada.

dpa

Trainer Daniel Stendel vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 bleibt trotz der seit Wochen anhaltenden Kritik an seiner Arbeit gelassen. "Wie in jedem Job muss man schwierige Situationen überstehen. Ich habe weiter Spaß an der Arbeit und Lust, mit der Mannschaft zu arbeiten", sagte der Coach am Donnerstag vor dem Spiel beim FC St. Pauli.

16.03.2017

Trainer Ewald Lienen vom FC St. Pauli zeigt vor dem Heimspiel am Samstag gegen Hannover 96 wenig Verständnis für die Unruhe beim Gegner. "Die Probleme, die die in Hannover haben, hätte ich auch gerne.

16.03.2017

Trainer Daniel Stendel vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 bleibt trotz der seit Wochen anhaltenden Kritik an seiner Arbeit gelassen. "Wie in jedem Job muss man schwierige Situationen überstehen. Ich habe weiter Spaß an der Arbeit und Lust, mit der Mannschaft zu arbeiten", sagte der Coach am Donnerstag vor dem Spiel beim FC St. Pauli.

16.03.2017
Anzeige