Navigation:
Emmanuel Bocandé (Mitte) steht dem TSV Barsinghausen wieder zur Verfügung.

Emmanuel Bocandé (Mitte) steht dem TSV Barsinghausen wieder zur Verfügung.
© Zehrfeld

Basketball

Am Brett bekommt der TSV Barsinghausen Probleme

Deisterstädter müssen in der Oberliga beim MTV/BG Wolfenbüttel II auf drei Center verzichten. SG 05 Ronnenberg empfängt in der Bezirksliga den Aufsteiger TSV Stelingen.

Barsinghausen. Fünf Wochen Pause sind genug gewesen – genug, um die erste Saisonniederlage gegen den CVJM Hannover und den Verlust der Tabellenführung zu verdauen. Und überdies genug, um wieder viel Motivation zu sammeln. Für die Oberliga-Männer des TSV Barsinghausen steht am Sonnabend das erste Spiel der Rückrunde an. Um 17.15 Uhr muss der Zweitplatzierte vom Deister beim Fünften MTV/BG Wolfenbüttel II den Kampf um die Spitze erneut aufnehmen.

Helfen wird wieder Emmanuel Bocandé. Nach mehreren Monaten Studienaufenthalt in Paris ist der Topscorer der vergangenen Saison nach Barsinghausen zurückgekehrt und soll für reichlich Punkte sorgen. Zudem ist Routinier Admir Jukovic nach seiner Leistenverletzung aus der Hinrunde wieder fit.

Dennoch können die TSV-Akteure nicht wirklich in Bestbesetzung antreten. Mit Kapitän Timo Raum, Fabian Drewal (beide privat verhindert) und Maximilian Sehm (Uni-Verpflichtung) fehlen gleich drei Center – und das gegen ein erfahrenes Team wie die Wolfenbütteler, das über große Spieler auf der Centerposition verfügt. „Da wird Tempo-Basketball der Schlüssel zum Erfolg sein. Am Brett wird es kein leichtes Unterfangen, gegen die hochgewachsenen Gegner zu bestehen“, meint Coach Timo Thomas.

SG 05 Ronnenberg startet die Aufholjagd in der Bezirksliga

Eines hat die SG 05 Ronnenberg mit den Barsinghäusern gemeinsam: Auch sie verlor vor Weihnachten ihr Topspiel in Luthe und ist sogar auf Rang drei der Bezirksliga abgerutscht. Nun beginnt am Sonnabend um 20.30 Uhr mit der Partie gegen Aufsteiger TSV Stelingen in der Empelder Halle an der Barbarastraße die Aufholjagd.

„Die Stelinger hatten um Verlegung des Spiels um einen Tag gebeten. Doch sonntags ist unsere Halle immer mit den Handballern des TuS Empelde belegt“, sagt Trainer Sebastian Schmidtke. „Und weil wir schon einige Partien verschieben mussten, hätten wir erst im April wieder einen Termin gehabt.“ Darauf hatte selbst der Gegner keine Lust und kommt nun doch zur angesetzten Zeit.

Schmidtke rechnet auch ohne viel Training mit einem Sieg

„Vielleicht fehlen den Stelingern ja wichtige Spieler. Das könnte uns entgegenkommen“, mutmaßt Schmidtke. Doch da von seinen Topspielern wohl nur Center Clemens Döring ausfällt und Lasse Spanhake schon vor Weihnachten ein glorreiches Comeback gefeiert hat und wieder im Kader steht, rechnet der Coach durchaus mit einem Sieg – „auch wenn wir in den Ferien kaum trainieren konnten“.

Von Matthias Abromeit


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.