Navigation:
Klaus Allofs.

Klaus Allofs. © Peter Steffen/Archiv

Fußball

Allofs kann sich Rückkehr ins Fußball-Geschäft vorstellen

Der Ende des vergangenen Jahres beim VfL Wolfsburg als Geschäftsführer beurlaubte Klaus Allofs kann sich eine Rückkehr ins Fußball-Geschäft vorstellen. "Das kann sehr gut sein, ich denke nicht: Das war es jetzt", sagte Allofs in einem Interview von Radio Bremen.

Wolfsburg. "Aber es wird davon abhängen, wie sich die nächsten Monate entwickeln und welche Möglichkeiten sich ergeben werden. Dann kann ich mir sehr gut vorstellen, eine neue Herausforderung anzunehmen."

Derzeit genießt der 60-Jährige aber erst einmal seine Auszeit und etwas Abstand zum Fußball-Geschäft. "Ich war sechszehneinhalb Jahre ohne Tag, an dem ich nicht in der Verantwortung stand", sagte Allofs. Von daher genieße er es, "mal etwas runterkommen zu können". Allofs ist vom VfL Wolfsburg nur freigestellt, sein Vertrag läuft noch bis Ende 2019.

Die Wolfsburger hatten sich nach der sportlichen Talfahrt in dieser Saison erst von Trainer Dieter Hecking und dann von Allofs getrennt. Allofs geht aber fest davon aus, dass sowohl Wolfsburg als auch sein anderer Ex-Club Werder Bremen die Klasse halten. Allerdings erwartet er einen spannenden Abstiegskampf bis zum Schluss. "Ich glaube, man wird in diesem Jahr eine Menge Punkte benötigen, um nicht auf dem Relegationsplatz zu landen."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.