Navigation:
Dankbarer Abnehmer am Kreis: Wenn Burgdorfs Koray Ayar (rechts) nicht trifft, ist er meist nur regelwidrig zu stoppen.

Dankbarer Abnehmer am Kreis: Wenn Burgdorfs Koray Ayar (rechts) nicht trifft, ist er meist nur regelwidrig zu stoppen. © Plümer

Handball

A-Junioren der TSV Burgdorf sind nicht zu stoppen

Die A-Junioren der TSV Burgdorf haben ihre Hausaufgaben im Kampf um Platz sechs und damit um die erneute direkte Qualifikation für die Bundesliga gewissenhaft erledigt – mit einem Kantersieg in eigener Halle.

Handball. Die A-Junioren der TSV Burgdorf haben ihre Hausaufgaben erledigt – und wie! Mit einer ihrer besten Saisonleistungen wartete die Mannschaft des Trainergespanns Iker Romero und Robin Ko­the gegen den Bergischen HC auf, am Ende leuchtete ein 43:26 (23:11)- Kantersieg von der Anzeigetafel.

Romero hatte eine „sehr gute Leistung“ seiner Schützlinge gesehen – und offenbar auch Fortschritte. „Jeder Spieler weiß nun genau, wann er wie zu laufen hat“, hatte der Spanier die Partie schon ein paar Minuten nach dem Abpfiff treffend analysiert.

Im Spiel des Gastgebers gab es keinen Schwachpunkt. Angefangen bei Torhüter Tim Buschhorn, der neben 18 schweren Bällen auch drei Siebenmeter meisterte, hin bis zu Bastian Weiss, der mit zehn Toren bester Schütze seines Teams war. Es fiel nicht ins Gewicht, dass Jugendnationalspieler Veit Mävers über weite Strecken in Manndeckung genommen wurde, Joel Wolf übernahm die Spielführung und setzte seine Nebenspieler immer wieder in Szene. Davon profitierte zunehmend Koray Ayar am Kreis, der selbst fünfmal erfolgreich war und oft nur durch Regelwidrigkeiten gestoppt werden konnte. Weil auch die TSV-Defensive gut funktionierte, konnten viele Bälle erobert und einfache Treffer durch schnelle Gegenstöße erzielt werden. Dankbarer Abnehmer war Lukas Range, mit neun Toren der zweitbeste Werfer der TSV. Auch als Abwehrspezialist Thorben Borcholte in der 44. Minute nach der dritten Zeitstrafe ausschied, ließ die Deckung nicht nach. Ole Leitner übernahm und fügte sich nahtlos ein.

Einen Wermutstropfen hat es doch gegeben: Der gerade von einer Fußverletzung genesene B-Junior Martin Hanne verletzte sich kurz vor der Pause erneut – diesmal am anderen Fuß. Eine genaue Diagnose steht noch aus, aber es droht wieder ein längerer Ausfall.

TSV Burgdorf: Buschhorn (1), Wernlein – Weiß (10/7), Range (9), Mävers (6/2), Ayar (5), Wolf (4), Wunsch, Holletzek (je 3), Ahrens, Leitner (je 1), Borcholte, Hanne

Von Volker Klein


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.