Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
NP-Anstoß NP-Anstoß: Hier wird auch die Heldt-Geschichte abgerechnet
Sportbuzzer NP-Anstoß NP-Anstoß: Hier wird auch die Heldt-Geschichte abgerechnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 03.05.2018
Die Expertenrunde: Dieter Schatzschneider, Martin Kind, Christoph Dannowski, Gerd Gottlob und Andreas Willeke. Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Der Mannschaft fehlt noch ein Pünktchen zum sicheren Klassenerhalt. Oben auf der Tagesordnung stand gestern auch das Thema Horst Heldt. Hat er nach der zweiten Wechsel-Affäre eine Zukunft bei 96? Wer könnte dazu besser Stellung nehmen als 96-Chef Martin Kind?

„Sie müssen doch stinksauer sein“, mutmaßte Moderator Christoph Dannowski. Kind fand „das Timung von Wolfsburg und Heldt absolut unprofessionell. Abe die Gespräche haben zu keinem Ergebnis geführt. Wir haben die Entscheidung getroffen. Na gut. Horst Heldt muss jetzt gut Arbet liefern, klar.“ Punkt.

Wollte er Heldt nicht gehen lassen, fragte Dannowski nach. „Doch, doch, wir waren ja gesprächsbereit, aber Wolfsburg war nicht bereit“, erklärte Kind. Der VfL wollte die fünf Millionen Euro Ablöse nicht bezahlen. Mit Heldt sei vereinbart, nach „dem Vertrauensverlust wieder Vertrauen aufzubauen“, erklärte Kind. Dieter Schatzschneider hatte Heldt bereits „direkt ins Gesicht gesagt, was in meinem Herzen ist, damit ist das Thema erledigt“. Was das war, verriet Schatzschneider nicht.

Das Gegenteil hatte Kind in seiner Beurteilung über Trainer André Breitenreiter aus. „Er st die Idealbesetzung. Ein super Typ. Verlängern wollen wir lieber gestern als morgen“, sagt Kind.

Lange Zeit waren auch die 96-Transfers prositiv bewertet worden. „Die gesamte Transfersituation ist zufriedenstellend“, meint Kind. Bei Jonathas, der immer wieder unter Kopfschmerzen leidet, kennt der 96-Chef „die Story der Argumente, da kann man sagen, bei ihm haben wir die Ziele nicht erreicht“. Jonathas sollte eigentlich Top-Spieler der Saison werden. Aus Kinds Sicht hat Niclas Füllkrug „die Tore gemacht, die eigentlich Jonathas machen sollte. Füllkrug hat sich super entwickelt.“

Dem scheidenden Sané „müssen wir danken, ein toller Spieler, schade, dass er geht“, sagte Kind. Dafür gab's Applaus. Willeke fand Torwart Philipp Tschauner „einen wichtigen Spieler, auch als Kapitän, das hab ich ihm nicht zugetraut“. Geht etwas Waldemar Anton auch? „Quatsch, das Thema gibt es nicht“, sagte Kind. „Wir müssen die Mannschaft weiterentwickeln. Es werden gute Entscheidungen kommen.“ Bei Verteidiger Kevin Wimmer „sind wir weit, aber noch nicht fix“.

Viele hatten auch 96 vor der Saison auf einem Abstiegsplatz gesehen. „Wenn man dem Trend folgt, wird Wolfsburg absteigen“, glaubt WM-Moderator und NDR-Sportchef Gerd Gottlob. „96 gefällt mir die ganze Saison über gut, vor der Leistung ziehe ich meinen Hut“. Kind macht sich einen klaren Reim aus der „guten Saison“. Den den letzten Schritt „werden wir gegen Hertha machen. That's all. Das ist machbar.“ Dann macht 96 auch den Punkt hinter eine ordentliche Saison. Mehr als ordentlich war Schatzschneiders Leistung bei vielen Talks in der Nordkurve. Macht er etwa nach der Saison Schluss? „Das soll mein Chef entscheiden.“ Das Publikumsvotum war eindeutig: Applaus für den Anstoß-Schatz!

Von Dirk Tietenberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige