Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Scorpions Scorpions-Kapitän kritisiert DEL
Sportbuzzer Hannover Scorpions Scorpions-Kapitän kritisiert DEL
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 30.07.2010
Kritik an der DEL: Scorpions-Kapitän Tino Boos. Quelle: zur Nieden
Anzeige

Hannover. Boos war mit dem Überraschungs-Meister Scorpions nur knapp dem Aus für die neue Saison entgangen. Mit seinen Kollegen nahm er am Freitag unter dem neuen Coach Toni Krinner das Training für die anstehende Saison auf. Sie soll am 3. September mit 15 Clubs beginnen, darunter die Kassel Huskies, die sich vor Gericht gegen einen Ausschluss wehren. Ex-Champions Frankfurt Lions erhielt keine Lizenz mehr.

„So hart das jetzt klingen mag: Fälle wie Frankfurt helfen vielleicht, die Liga gesundzuschrumpfen“, sagte der 35-Jährige. Der langjährige DEL-Profi sieht viele Ansatzpunkte für eine Verbesserung. „Alle, die Liga und die Clubs, müssen gemeinsam arbeiten - momentan sieht jeder zuerst seine Interessen“, klagte Boos und forderte ein ganzheitliches Konzept sowie mehr Marketing. Die Außendarstellung müsse in einem Fußball-Land wie Deutschland stimmen.

Eine Rückkehr der Liga unter das Dach des Deutschen Eishockey- Bundes (DEB) lehnte Boos zwar ab, forderte aber eine bessere Zusammenarbeit. „Es muss einheitliche Regeln geben von oben bis unten, auch in der Ausländerfrage, damit es einen ehrlichen Auf- und Abstieg geben kann“, verlangte der Stürmer. Man müsse davon wegkommen, an die DEL, den DEB oder persönliche Dinge zu denken. „Es geht um ein Produkt, einen Sport - das vergessen viele im Eifer der eigenen Interessen“, sagte Boos.

Den Effekt der Heim-WM, wo mit Platz vier das beste deutsche Abschneiden seit 57 Jahren gelang, hält Boos bereits für verpufft. „Man hätte sicherlich den Schub besser mitnehmen können, weil bei der WM auch viele Leute erreicht wurden, die sich sonst nicht so für Eishockey interessieren“, sagte der Ex-Nationalspieler dem Internet- Anbieter „Sport 1.de“. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Scorpions NP-Interview mit Scorpions-Coach Toni Krinner - „Durch die Hölle gegangen“

Trainer Toni Krinner (43) unterbrach am Mittwoch seinen Telefonjob für ein Gespräch mit der NP. Er kann Günter Papenburg verstehen und erklärt seinen persönlichen Umgang mit der Krise.

28.07.2010

Das Zittern und Bangen für die Profis und Fans der Hannover Scorpions ist vorbei. Der deutsche Eishockey-Meister spielt auch in der nächsten Saison in der DEL. Das bestätigte Club-Besitzer Günter Papenburg nach positiven Gesprächen am Mittwoch.

28.07.2010

Erst hieß es: Scorpions gerettet. Dann der Rückzug: Scorpions doch noch nicht gerettet. Denn Besitzer Günter Papenburg weiß von nichts.

27.07.2010
Anzeige