Navigation:
AM BODEN: Indians-Spieler Leon Lilik.

AM BODEN: Indians-Spieler Leon Lilik.
© Petrow

Eishockey Oberliga

Indians verlieren knapp, Scorpions siegen hoch

Puh, das war knapp – und unglücklich: Die Hannover Indians verloren am Freitagabend daheim gegen die Tilburg Trappers nach Verlängerung. Die Hannover Scorpions gewannen ihr Heimspiel dagegen klar gegen Rostock.

Hannover. Unglücklicher hätte aus Sicht der Hannover Indians die Mini-Siegesserie von drei Erfolgen am Stück nicht enden können. Die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio unterlag in der Eishockey-Oberliga den Tilburg Trappers mit 3:4 (1:1, 1:1, 1:1) nach Verlängerung. Den entscheidenden Treffer für die Niederländer erzielte Ryan Collier (62.).

Zuvor sahen die 2819 Zuschauer am Pferdeturm eine umkämpfte Partie, in der beide Teams diszipliniert zu Werke gingen und damit der Strafbank weitgehend fernblieben. Schiedsrichter Michael Fendt, ehemaliger ECH-Spieler in der 2. Bundesliga, musste nur zehn Strafminuten verhängen.

Mann des Abends war Trappers-Stürmer Parker Bowles, der drei Tore (4., 38., 54.) erzielte – darunter den Ausgleich zum 3:3. Nur 15 Sekunden zuvor hatte Branislav Pohanka den ECH mit 3:2 in Führung und scheinbar auf die Siegerstraße gebracht. Außerdem trafen Stefan Goller (15.) und Roman Pfennings (21.), nach Ablauf seiner Sperre wieder dabei, für die Indianer.

Tore: 0:1 (3:50) Bowles (Stempher, van Gorp), 1:1 (14:22) Goller (Lilik, Hein), 2:1 (20:23) Pfennings (Uusivirta, Schwab), 2:2 (37:25) Bowles (de Hondt, Stempher), 3:2 (53:24) Pohanka (Tramm, A lbrecht), 3:3 (53:39) Bowles (de Hondt, Stempher), 3:4 (61:22) Collier (Montgomery, Bowles) – Strafminuten: 4/6

Die Hannover Scorpions feierten derweil den dritten Heimsieg in Folge. Kurios: Bei allen Erfolgen in der Hus-de-Groot-Eisarena in Mellendorf benötigten die Scorpions einen Rückstand als Weckruf. Und wieder ging die Mannschaft von Trainer Dieter Reiss nach 60 Minuten als deutlicher und verdienter Sieger vom Eis – 7:2 gegen die Rostock Piranhas vor 1014 Zuschauern.

Nach der 1:0-Führung durch Björn Bombis (6.) drehten die Gäste durch Artur Lemmer (8.) und Kevin Piehler (15.) die Begegnung. Doch Bombis (18.) glich aus, nach einem Doppelschlag von Christoph Koziol und Michael Budd in der 39. Minute binnen elf Sekunden war das Spiel entschieden. Sean Fischer (46.), Bombis (53.) und Patrick Schmid (55.) sorgten für den Endstand.

Die Scorpions sind jetzt punktgleich mit den Indians, stehen in der Tabelle sogar vor dem Lokal-Rivalen. Sonntag (16 Uhr) treten die Scorpions in Berlin an. Die Indians müssen am selben Tag um 18.15 Uhr in Halle ran.

Von Stephan Hartung


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.