Navigation:
In Lauerstellung: Branislav Pohanka (rechts) von den Indians versucht, Christoph Ziolkowski den Puck abzuluchsen.

In Lauerstellung: Branislav Pohanka (rechts) von den Indians versucht, Christoph Ziolkowski den Puck abzuluchsen.
© Petrow

Eishockey

Indians starten stark in die Meisterrunde

Pohanka sichert den 7:6-Erfolg nach Verlängerung gegen Essen auf heimischem Eis. Scorpions sind chancenlos in Halle

Hannover. Erstes Spiel im neuen Jahr und zugleich erster Auftritt in der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga – all dies hätte für die Hannover Indians besser nicht beginnen können. Der ECH bezwang am Dienstagabend die Moskitos Essen, die in den vergangenen Wochen zu den formstärksten Teams der Nordstaffel gehörten, mit 7:6 (2:0, 2:2, 2:4) nach Verlängerung. Das Spiel am Pferdeturm sahen 2018 Zuschauer – wie passend.

Wie gut, dass die Indians Branislav Pohanka haben. Er ist Topscorer seiner Mannschaft, das ist bekannt. Aber der Slowake ist eben auch ein richtig guter und cleverer Eishockey-Spieler. Vor dem 1:0, das er selbst erzielt, eroberte er den Puck, positionierte sich hinterm Tor, fuhr mangels Anspielstationen wieder vor den Kasten von Moskitos-Keeper Sebastian Staudt – und überwand diesen zur Führung (5. Minute). Auch beim zweiten Treffer hatte er erheblichen Anteil, auch wenn er weder als Torschütze noch als Assistent im offiziellen Spielbericht stehen wird. Pohanka zog das Foul, blieb trotzdem an der Scheibe und behauptete sie. Indians-Torhüter Sebastian Albrecht konnte das Eis wegen der angezeigten Strafe zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers verlassen, Jan Tramm traf in Überzahl zum 2:0 (20.).

Der Weg für die Gastgeber war scheinbar bereitet. Jan erhöhte Tramm auf 3:0 (30.). Doch die Gäste ließen nicht locker, kamen beim 4:4 und 6:6 jeweils zum Ausgleich. Aber die Indians haben ja Pohanka – er traf in der Verlängerung zum 7:6-Endstand.

Tore: 1:0 (4:47) Pohanka, 2:0 (19:31) Tramm bei 6-5, 3:0 (29:15) Tramm bei 6-4, 3:1 (34:45) Thielsch bei 5-4, 4:1 (36:24) Arnold, 4:2 (36:56) Thielsch, 4:3 (42:38) de Coste (Thielsch), 4:4 (49:31) de Coste, 5:4 (50:55) Valasek bei 5-4, 6:4 (54:52) Schwab, 6:5 (58:34) Pelletier, 6:6 (59:43) Pfänder bei 6-5, 7:6 (60:46) Pohanka.

Die Hannover Scorpions verloren bei den Saale Bulls Halle mit 1:5 (0:2, 1:2, 0:1). Dennis Schütt gelang das Ehrentor zum zwischenzeitlichen 4:1 (38.), für die Hallenser trafen Max Schaludek (17., 34.), Tim Dreschmann (18., 38.) und Janik Striepeke (59.).

Von Stephan Hartung


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.