Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Scorpions Eine handfeste Bescherung
Sportbuzzer Hannover Scorpions Eine handfeste Bescherung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 18.12.2017
SCHWAGER-DUELL: Scorpions-Trainer Dieter Reiss (links) und Indians-Coach Lenny Soccio – ihre Ehefrauen sind Schwestern – treffen am Freitag aufeinander. Quelle: Foto: Petrow
HANNOVER

Nur für die anwesenden Fotografen sollen sie einen kleinen Faustkampf simulieren. Mit Handschuhen. „Nein, sagt Dieter Reiss, Trainer der Hannover Scorpions und lacht, „Kanadier kämpfen nie mit Handschuhen.“ Und Lenny Soccio, dem Coach der Hannover Indians, würde er sowieso niemals wehtun. Er ist sein Schwager, die Ehefrauen von Reiss und Soccio sind Schwestern. Freunde und Familie, das zählt aber alles am Wochenende nicht. Dann will der eine Trainer dem anderen wehtun – natürlich in sportlicher Hinsicht. In der Eishockey-Oberliga gibt es rund um Weihnachten den Derby-Doppelpack. Freitag haben die Indians am Pferdeturm Heimrecht (20 Uhr, das Spiel ist seit Wochen ausverkauft). Die Scorpions sind am Dienstag der Gastgeber (18.30 Uhr in der Mellendorfer Hus-de-Groot-Eisarena, es gibt noch Resttickets).

Soccio sieht müde aus. „Ich habe in der vergangenen Nacht nicht viel geschlafen, vielleicht mal zwischendurch eine Stunde“, sagt der 50-Jährige. Was dem Coach den Schlaf raubte, war der lahme Auftritt seiner Mannschaft am Sonntag gegen die Moskitos Essen (1:3). „Ich habe mir schon Gedanken gemacht, was wir besser machen können, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.“ Direkt nach der Partie gegen Essen kritisierte er zudem, „dass es einigen Spielern vielleicht zu gut geht, sie müssen sich eigentlich nur aufs Eishockey konzentrieren, alles andere wird ihnen abgenommen“. Die Derbys gegen die Scorpions stünden daher zum genau richtigen Zeitpunkt auf dem Spielplan. „Die Jungs werden motiviert sein. Vielleicht ist es für sie jetzt auch einfacher, wenn sie sich auf diese zwei Derbys konzentrieren müssen. Es ist für uns mit den beiden Spielen in kurzem Zeitraum wie eine Play-off-Serie.“ Der Sieger wäre nicht nur Stadtmeister von Hannover, sondern erstmals auch „Weihnachtsmeister“ – beide Titel sind natürlich inoffiziell. Und wie es sich für ein angedeutetes Gefecht gehört, gab es auch kleine Kampfansagen. „Die Halle der Indians wird voll sein. Ich weiß nicht genau, ob die Jungs mit dem Druck klarkommen. Vielleicht zittern sie ja, wenn sie aufs Eis gehen.

Und wenn wir erstmal ein Tor vorlegen, haben die Indians ein Problem“, sagte Reiss bei einer Pressekonferenz am Pferdeturm, an der auch Indians-Geschäftsführer David Sulkovsky und Eric Haselbacher, sportlicher Leiter der Scorpions, teilnahmen. Nach der Simulation mit Soccio nahm sich Reiss dann auch noch Sulkovsky vor, „Vergiss am Freitag deine Taschentücher nicht!“ Sulkovsky konterte. „Bringe ich mit, damit ich deine Tränen trocknen kann.“ Derby Teil 1.

Von Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ganz entspanntes Schützenfest bei den einen, lange Gesichter bei den anderen – für Hannovers Eishockey-Oberligisten lief’s am Freitagabend grundverschieden bei ihren Heimaufgaben. Die Indians verloren es hintenraus beim 1:3 gegen die Saale Bulls aus Halle. Bei den Hannover Scorpions war schon nach einem Drittel alles klar – 5:1 gegen Preussen Berlin.

08.12.2017

Scorpions verlieren mit 1:3 gegen Leipzig. Indians ziehen in Erfurt mit 6:7 nach Penaltyschießen den Kürzeren.

24.11.2017

Am Tag nach diesem ereignisreichen Wochenende hatten sich die Wogen zwar schon wieder etwas geglättet. Dennoch blieb bei den Hannover Scorpions die Personalie Dennis Schütt das Gesprächsthema. 

21.11.2017