Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Scorpions 2:1-Pleite für die Scorpions in Berlin
Sportbuzzer Hannover Scorpions 2:1-Pleite für die Scorpions in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:26 10.09.2010
Wütend: Scorpions-Trainer Toni Krinner.
Anzeige

Berlin. Die Schuld für diese Pleite suchten die Scorpions beim Schiedsrichter Stephan Bauer. Sie fühlten sich betrogen. Streitpunkt: Der Berliner Ausgleich 18 Sekunden vor Ende des Spiels. Jeff Freisen stocherte den Puck in Überzahl über die Linie. Nach Meinung der Scor­pions ein irreguläres Tor. Torwart Travis Scott soll die Scheibe bereits unterm Fanghandschuh gesichert haben. Doch die Unparteiischen winkten nach Videobeweis den Treffer durch. „Ein Tor, das keins hätte sein dürfen“, beklagte sich Kotrainer Christian Künast hinterher. So oder so. Das Spiel glitt den Scor­pions aus der Hand.

Dabei hatte für Hannover alles so gut angefangen. Die Berliner offenbar noch ein wenig müde vom Sieg bei der European Trophy. Die Scorpions besser, konzentrierter, giftiger. Sechste Minute: Verteidiger Paul Manning knallt die Scheibe an den Pfosten. Ein erster Warnschuss für die Eisbären. Die antworten mit übertriebener Härte. Laurin Braun checkt Andy Reiss mit hohem Stock – Spieldauerstrafe. Reiss beißt die Zähne zusammen, spielt weiter.

Die Scorpions können aber erst im zweiten Drittel eine 5:4-Überzahlsituation ausnutzen. 28. Minute: Adam Mitchell passt quer auf Matt Dzieduszycki, der schiebt den Puck einfach an Rob Zepp vorbei ins Netz – 1:0. „Diesel“ in Superform. Sein drittes Tor im dritten Saisonspiel.

Die Berliner agieren zunehmend hilflos. Die Scorpions haben alles im Griff. Und hinten hält Scott den Kasten sauber. Bis 18 Sekunden vor Schluss: Scorpions-Stürmer Martin Hlinka brummt auf der Strafbank. Friesen darf sein Tor erzielen. Die Scorpions danach wie paralysiert. In der Verlängerung kommt der K.o schon nach 68 Sekunden. Jens Baxmann zieht hinterm rechten Bully ab. Scott ist geschlagen. Diese Pleite tut richtig weh.

Morgen können sich die Scor­pions die verlorenen Punkte wiederholen. Augsburg kommt um 14.30 Uhr in die TUI-Arena.

(Claus Vetter)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Titelverteidiger Hannover Scorpions ist mit einem Sechs-Punkte-Wochenende in die neue Saison der Deutschen Eishockey- Liga (DEL) gestartet.

05.09.2010
Hannover Scorpions Neuer Scorpions-Trainer im großen NP-Interview - Toni Krinner kämpft gegen die Cholera auf dem Eis

Seit dieser Saison ist Toni Krinner der neue Trainer der Hannover Scorpions. Im großen NP-Interview redet der gelernte Zahntechniker über seine Pläne mit dem Eishockey-Meister, geht hart ins Gericht mit den DEL-Oberen und erzählt, was er braucht, um richtig zu entspannen.

05.09.2010

Flügellahme Adler, tapferer Neuling: Titelaspirant Mannheim hat nur knapp einen Fehlstart in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vermieden. Die Adler mühten sich am Freitag gegen Aufsteiger EHC München zu einem glücklichen 4:3 (1:1, 1:1, 1:1)-Sieg nach Verlängerung. Auch Meister Hannover Scorpions musste im Niedersachsen-Derby beim EHC Wolfsburg lange zittern, ehe das 3:1 (1:1, 1:0, 1:0) feststand.

03.09.2010
Anzeige